Zukunftsvisionen

 

Ich hatte im meinem Newsletter im Mai 2020 dazu aufgerufen, den vielen negativen (Schreckens-)Nachrichten im Außen etwas entgegen zu setzen, indem wir uns Gedanken über die Zukunft machen, sie uns vorstellen und aufschreiben - und zwar so, wie wir sie gerne hätten, wie wir sie uns wünschen - so, dass wir gerne in dieser zukünftigen Welt leben möchten.

 

Denn indem wir uns mit der Zukunft beschäftigen, sie uns vorstellen, erschaffen wir sie bereits, nehmen wir bereits teil an der Manifestation der Zukunft.

Und natürlich wird es viele verschiedene Zukünfte geben - genau wie es auch viele verschiedene Jetzt-Zeiten gibt.

Denn letzten Endes treffen wir uns zwar alle unter den selben äußeren Bedingungen, aber in der Wirkung auf unser Leben, in dem wie sehr uns das Äußere betrifft, behindert oder sogar fördert, das ist individuell doch oft sehr unterschiedlich.

 

Also lasst uns unsere Manifestationskraft nutzen und für uns - jeder für sich und wir alle zusammen - die beste aller Welten erschaffen.

 

Die AuthorInnen sind auf dieser Seite jeweils mit einem Buchstaben ihres Namens bezeichnet. Im allgemeinen sind sie mir persönlich bekannt.

 

Die Reihenfolge ist von unten nach oben zu sehen, d.h. neue Texte füge ich jeweils oben ein.

 

Ausnahme: Ganz unten findet ihr einen ZukunftsText von den Sirianern

                          und darunter einen Brief 'Aus der Zukunft', dessen Author und Herkunft

                          mir leider nicht bekannt sind.

 

 

Viel Freude beim Lesen!

 

        Und bitte fühlt euch eingeladen, eure sich entwickelnden

        Zukunftsszenarien aufzuschreiben und, wenn ihr mögt, mir

        per Mail zu schicken.

        Ich stelle sie gerne hier herein.

        Ihr könnt natürlich auch auf die schon veröffentlichten Texte
        antworten.

 

 

 

 

von A.

 

Grüner Planet


Das Leben fließt frei und steht im Mittelpunkt eines nachhaltigen und offenen Miteinanders der Menschen auf dem Planten Erde.


Jeder Mensch steht für sich ein.


In der liebevollen Annahme des Eigenen erwächst Respekt und Toleranz gegenüber den Anderen.


Im Austausch gelingt eine fried- und freudvolle Erweiterung der eigenen Grenzen.
Die Menschen entscheiden sich, in welcher Bezugsgruppe sie leben.


Viele sichern sich mit einem bedingungslosen Grundeinkommen die materielle Lebensgrundlage zu, auf der die Entfaltung der persönlichen Stärken gedeiht. Wer sich um kleine, kranke oder alte Menschen kümmert, wird hochgeachtet. Jedes Alter wird mit seinem eigenen Charakter gewürdigt und auch die Ahnen und ihr Beitrag zu dem-was-ist werden geschätzt.


Es gibt Orte, an denen Menschen Wissen sammeln, konzentriert neue Erkenntnisse gewinnen und sich fachlich austauschen – auch über die eigene Bezugsgruppe hinaus.


Es gibt Orte, an denen Menschen tanzend und singend fröhliche Feste feiern.


Der planetare Rat der Menschen hat sich entschieden die Mitwesen auf Mutter Erde zu ehren. Luft und Wasser werden sauber gepflegt. Einige Rohstoffe werden verarbeitet, wenn es dem Gemeinwohl dient; dabei bleibt ein Teil des Landes und des Meeres in seinem natürlichen Zustand. Die Interessen der Menschen stehen auf gleicher Ebene wie die Interessen der Tiere, Pflanzen und Minerale.

 

Bei Konflikten wird ein maßvoller Ausgleich gefunden. Den Menschen ist ihre Schöpferkraft bewusst. Sie finden Wege ihre individuelle innere Vision in das große Geflecht einzuweben. 

 

 

 

von L.

 

 

  • Es wird keine Schulen mehr geben und keine Lehrer, wie wir sie heute kennen, sondern Lernorte, wo man sich gegenseitig inspirieren kann - egal welches Alter, welches Geschlecht, welche Herkunft usw.

  • Natürlich gibt es auch keinen Rassismus oder Diskriminierungen, egal aus welchen Anlässen, weil jeder für das, was er oder sie ist geschätzt und geachtet wird. Egal welches Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft usw.

  • Es wird keine Krankenhäuser mehr geben sondern Gesundheitstempel oder Inspirationstempel, wo die Menschen Atmosphäre und Gemeinschaft vorfinden, die es begünstigen, dass die verloren gegangene Verbindung zur eigenen Seele und zur eigenen Stärke wieder gefunden werden kann. Keine Maschinen, keine chemischen Medikamente sondern wunderschöne Landschaften und Gärten, Tiere usw.

  • Wir werden viel inspirierende Kontakte zu Außerirdischen pflegen, sowohl auf der Erde als auch über Reisen in andere Welten und zu anderen Wesen, die sich positiv auf das Geschehen auf der Erde auswirken, indem sie zu neuen Gedanken und Taten anregen.

  • Auch die Kontakte zu Tiere, Pflanzen, Mineralien werden sich verändern, weil die Menschen die Stärke eines jeden, egal in welcher Ausdrucksform, erkennen gelernt haben.

  • Vielleicht gibt es wieder Wanderjahre (oder auch Wanderjahrzehnte) wie in anderen Zeiten - zu Fuß und mit ganz viel Zeit und Muße - in allen Lebensaltern - und mit ganz viel Gastfreundschaft.

  • Es gibt viel weniger Kinder, die aber optimale Betreuung bekommen, nicht nur von den eigenen Eltern sondern von der ganzen Gemeinschaft, wo sie sich von jedem das holen können, was sie brauchen und was sie anzieht.

  • Und die Menschen altern sehr langsam, wenn überhaupt und sterben deshalb auch nicht so früh - und sie sterben dann, wenn sie selbst fühlen, dass es dran ist, d.h. in ihrem Seelenplan.

  • Es gibt auch viel weniger Krankheiten, weil die Anlässe nicht mehr da sind, kein Stress, kein Druck, keine sinnlosen Beschäftigungen, kein Hass, keine Kämpfe untereinander. Jeder hat ein Bewusstsein davon, wie sich unser Denken und Fühlen auf den physischen Körper auswirkt.
    Wenn der Körper oder die Seele im Ungleichgewicht sind, geht man zu Menschen, in Gemeinschaften oder in die Heilungstempel (s.o.), wo man erkennen kann, wie man dieses Ungleichgewicht selbst erzeugt hat und wie man es wieder korrigieren kann.

  • Es gibt auch kaum noch psychische Unausgewogenheiten und Krankheiten, weil alle in Liebe, Harmonie und Frieden aufwachsen und leben.

  • . . . . .
     
  •  . . . . .

  •  . . . . .

 

 

 

von A.

 

 

 

von N.

 

Der Morgen beginnt und der Tag fängt an.

Wir Menschen nehmen diesen Tag bewusst war und sagen uns, heute ist Montag der 01. Januar 00 in der neuen Zeit.

Der Wind weht und wir hören wieder mit unseren Ohren der Natur zu.

 

Wir leben wieder mit der Natur zusammen und nehmen Rücksicht darauf, wie wir ohnehin rücksichtsvoll miteinander umgehen. Wir spielen keine Spielchen mehr miteinander nur manchmal, um uns vielleicht mal etwas freundlich zu necken und faxen zu machen, weil wir das Fach Empathie als das wertvollste Fach in unserer Schulzeit erlebt haben.

Wir hören Klänge und Musik, weil der Mensch diese sehr zu schätzen weiß. Schließlich gehört es zu den wichtigsten Fächern in unserer Schullaufbahn. Schule ist ein Ort in dem wir uns austauschen, wir haben Lernteams, die sich immer wieder verändern und einen Tutor mit dem wir sprechen können, wenn es uns nicht gut geht.

 

Wir entscheiden ab der 5. Klasse selbst was wir lernen möchten, dafür gibt es in der Schule verschiedene Projekte, die miteinander vernetzt sind. Beispielsweise das Thema Mein Körper beinhaltet Aspekte der Biologie aber auch Mathematik, Chemie, Physik.

Natürlich gibt es auch Themen die notwendig sind, wie schreiben und lesen sowie rechnen bei jüngeren Schülern, aber erst dann, wenn die Zeit es zulässt. Fehler gibt es nicht. Radiergummis auch nicht, sondern der Fehler bleibt und das Thema oder das Wort schaut man sich noch einmal an und lässt einfach den Verstand wachsen.

 

Die Schule hat von 9:00 bis 19:00 Uhr geöffnet, so dass ich selbst entscheiden kann, wann ich hingehe, allerdings muss ich mich an mein Team halten und wir müssen uns einigen, was wir wann bearbeiten. Da in dem Team von 5 Personen unterschiedliche Interessen aufeinandertreffen, wird man sich ohnehin mit Themen beschäftigen müssen, die einem vielleicht nicht so sehr liegen.

Bei der Suche der Materialien für unsere Projekte hilft uns unser Teamtutor. Die Schule wird von den Eltern unterhalten.

Wir gehen natürlich zur Arbeit, um dort unserer Berufung zu folgen. Wir haben lange überlegt, was uns auszeichnet, weil unsere Schulbildung uns das ermöglicht hat. Dadurch konnten wir unsere Stärken herausfinden und in denen tätig werden.

 

Weil wir keine Machtspiele mehr spielen, brauchen wir keine Chefs, sondern arbeiten immer im Team und kommunizieren viel miteinander. Das wurde uns in der Schule als wichtigste Kompetenz vermittelt. Wir verdienen alle gleich ob Arzt oder Verkäuferin.

Es gibt keine Hierarchien, natürlich entstehen auch neue Berufe und andere verschwinden im Laufe der Zeit dafür. Teambildung, Empathie, gemeinsam etwas bewegen. Das ist das Wichtigste.

Wir sind natürlich auch müde von unserer Arbeit, aber weil wir nach einem langen Tag einfach müde von der Tätigkeit sind und nicht weil uns die Machtspiele untereinander so zermürbt haben. Wir entspannen bei schöner Musik, die wir in der Schule kennengelernt haben.

 

Wir ernähren uns so, dass wir im Einklang mit der Natur leben und kochen. Wer nicht gerne kocht, kann sich natürlich auch sein Essen kochen lassen und kauft sich etwas, aber es gibt kein Fast Food, sondern etwas Gutes auch der Küche. 

Wir laufen zur Arbeit oder fahren mit dem Fahrrad, weil unser Arbeitsplatz nicht weiter als 15 km entfernt sein darf. Natürlich gibt es auch Firmen, die allerdings nicht größer als 10 Beschäftigte groß sein dürfen, Krankenhäuser gibt es natürlich auch. In jedem Ort ein Krankenhaus, eine Schule, eine Tischlerei, ein Maurer, Zimmermann, ein Lebensmittelgeschäft, ein Friseur usw. aber die Orte dürfen nie größer sein als 500 Personen. 

 

Es werden auch Feste gefeiert, und wir können auch andere Länder bereisen, aber in ein anderes Land nur 1 Mal im Jahr. Damit wir die Zeit dort auch bewusst wahrnehmen und auch nur, wenn wir die Sprache so beherrschen, dass wir uns dort etwas verständigen können. So nehmen wir das andere Land viel bewusster war und schenken dem Land mehr Aufmerksamkeit. 

Wir haben Hobbys, wie Schwimmen, Laufen oder was uns auch gefällt. Wir treffen uns mit Menschen, die uns besonders am Herzen liegen und wir haben nicht tausend Bekannte, die wir eigentlich gar nicht kennen. Den Menschen mit denen wir uns treffen, begegnen wir herzlich, freundlich und respektvoll. 

 

Unseren Kindern schenken wir besonders viel Aufmerksamkeit und hören ihnen zu, denn das was sie uns erzählen, ist so klar wie reines Wasser und völlig ungefiltert. Sie sagen die Wahrheit und fühlen jede Schwingung im Raum. Wir hören ihnen genau so zu wie jedem anderen auch. 

 

Wir entwickeln uns in der neuen Welt weiter, aber nur mit der Natur zusammen. Dadurch entstehen neue Berufe, wie ein Naturarzt, der andere Länder bereist hat und weiß wie uns die Natur vor Krankheiten schützen kann. Für jede Krankheit gibt es ein Mittel in der Natur, aber am wichtigsten ist es, dass unser Körper im Einklang mit unserer Seele lebt. 

 

 

 

 

von A.:

 

Meine schönsten und kühnsten Träume vom Leben auf der Erde

 

Meiner Vision zugrunde liegt, dass wir immer noch Menschen auf der Erde sind, die sich diesen Planeten ausgesucht haben, um hier weiter zu lernen, die sich hier inkarnieren, um sich weiter zu entwickeln. 

 

Das Zusammenleben wird rein basis-demokratisch sein.

Der Mensch erkennt das Wohl der Gemeinschaft als kollektives Grundbestreben an.

Geht es ihm als Einzelnen gut, so geht es der Gemeinschaft gut und umgekehrt.

Politiker, die dann anders heißen, kommen jeweils vom Fach, kennen sich auf ihrem Gebiet aus, werden gewählt, wobei es noch andere beratende Gremien gibt. Es gibt öffentliche Debatten, in denen sich alle einbringen und gemeinsam abstimmen. Herzstück dieses gesellschaftlichen Zusammenlebens ist von Grund auf der Dialog im öffentlichen Debattenraum.

Kooperation, Ehrlichkeit, Gerechtigkeit, Anerkennen von Meinungsvielfalt, Selbstreflexion, Verständnis für den Entwicklungsweg des Einzelnen, Gleichheit, Freiheit, Geschwisterlichkeit bilden maßgebliche gemeinsame Grundwerte im Zusammenleben (bei Vereinbarungen, in der Zusammenarbeit, bei der Bedarfsbefriedigung).

Dies gilt weltweit und nicht nur regional.

 

Jedem steht ein Stück Land zu, eine Wohnung (jeder sucht sich aus, ob er auf dem Land oder in der Stadt leben möchte), dies jedoch ausschließlich geliehen. Es gibt kein Wohn-Eigentum mehr, sondern ein lebenslanges Recht. Tausch ist möglich.

Die „Miete“ besteht aus Betriebskosten und einem Investitionsbeitrag.

Alles ist genossenschaftlich organisiert.

 

Es gibt weltweit ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Jeder weiss aus sich heraus, dass er sich an einer Arbeitsstelle weiter entfalten kann bzw. zum Wohle der Gemeinschaft an einem Platz einbringen wird.

Arbeitsorte sind allesamt kollektiv verwaltet, auch hier gibt es ein gewähltes Gremium für die Administration.

Wer mehr Geld möchte (um sich z.B. ein besonderes Auto kaufen zu können), kann sich weiter nach seinen Fähigkeiten einbringen.

Die Grundstimmung ist wohlwollend, respektvoll, gönnend, dienend, unbeschwert.

Es gibt eine Hierarchie der Fähigkeiten, natürliche Autoritäten aufgrund von Lebenserfahrung oder besonderen Kenntnissen. Macht und Egoismus oder Egozentrik sind überwunden.

 

Jeder hat den Raum um sich weiter zu entfalten, um Neues zu lernen, an andere weiterzugeben, jeder nimmt sich die Zeit, die er braucht – für alles! (auch für eine Einkehr)

Geld ist auch in diesem Bereich bedeutungslos, für alle grundlegenden Bedürfnisse ist gesorgt.

 

Konsumgüter wie ausgefallene Autos werden nur auf individuellen Auftrag hin gefertigt, ansonsten gibt es 3 oder 4 Basismodelle je nach Zweck.

Betrieben werden sie ausschließlich durch regenerative Energieformen, wahlweise freier Energie, wenn der Mensch die Energie schon so zu nutzen weiss. Davon später mehr.

Alle Fortbewegungsmittel sowie Heizung und Warmwasser-Herstellung werden so betrieben.

 

Produkte aus fernen Ländern werden überwiegend getauscht.

Geld an sich verliert an Bedeutung.

Technik und Wissenschaft werden als international gemeinsame Projekte angesehen, man arbeitet Hand in Hand, alle Daten und Forschungsergebnisse sind frei öffentlich zugänglich, das Wohl des Großen Ganzen steht auch hier an oberster Stelle.

 

Alle Menschen auf der Welt leben friedlich zusammen.

Auftretende Konflikte werden in Gremien, denen ein Ältestenrat sowie ein Jüngerenrat (Kinder) vorsteht, so lange besprochen, getanzt, gesungen, gemalt bis sie gelöst sind.

Keiner möchte rechthaben, es geht nur um verstehen wollendes Lernen.

  

Die Tiere werden ausschließlich artgerecht gehalten, es gibt nur noch biologischen Anbau, bestenfalls den biologisch-dynamischen.

Es bilden sich Kooperative, keine Bäuerin, kein Bauer steht mehr alleine da, sie sind die Grundpfeiler der Gemeinschaft.

Fleisch isst der Mensch nur noch, wenn sein Körper ihm sagt, dass er es in diesem Moment braucht.

Die Menschen nutzen überwiegend regional erzeugte Lebensmittel.

Es wird so angebaut, dass es keinen Überfluss gibt und keinen Mangel.

  

Im Vordergrund der medizinischen Versorgung stehen energetische Heilbehandlungen (Energiemedizin), Naturheilkunde und Homöopathie sowie weitere therapeutische Möglichkeiten (Bewegung, Tanz, Malen, Massage, Singen etc.)

Bei Entwicklungsschwierigkeiten, die vorkommen, wenn der Mensch sich im Ungleichgewicht befindet und er dies nicht aus sich heraus lösen kann, gibt es Menschen, die hier ihre Fähigkeiten einbringen und behandeln.

Diagnostiziert wird u.a. durch die Betrachtung der Aura des Menschen.

Sie werden aus einer gemeinsamen Kasse heraus bezahlt, in die jeder einen kleinen Beitrag einzahlt.

Notfallmedizin ist nur noch für Unfälle da, jegliche andere Krankheiten werden als Entwicklungsschwierigkeiten angesehen und durch Therapien wie oben erwähnt überwunden, was einher geht mit dem Verständnis der aufgetretenen Schwierigkeit. Der Mensch löst dieses komplett auf allen Ebenen auf, entweder aus sich heraus oder mit Hilfe von anderen.

 

Der Mensch begreift sich als multidimensionales Energiewesen.

Er lebt in Verbundenheit mit der Quelle, den Mitmenschen, der Natur und allen Wesen, ob sichtbar oder unsichtbar.

Die geistige Welt steht beratend zur Seite, sowie auch die Bewohner anderer Planeten.

Inwiefern der einzelne Mensch diese Verbindung nutzen kann, wird sich weiter entwickeln.

So vermag einer vielleicht schon mit Hilfe freier Energie Entfernungen überwinden.

Ein anderer kann schon Dimensionswechsel vollbringen, teleportieren und telepathisch kommunizieren.

Alles ist geprägt von Neugier und unbeschwerter Fröhlichkeit, Entdeckergeist, Freude am Anderen, Begeisterungsfähigkeit, Zuneigung, den anderen verstehen wollen.

 

So gestaltet sich auch das Zusammenleben von Frau und Mann, von Frau und Frau, von Mann und Mann, von Kindern, von Familie. Jeder findet seinen Stamm, in dem er leben kann, wie es ihm wohl tut, in dem er Ruhe und auch Herausforderung findet.

Jeder hat das Recht und die Freiheit weiterzuziehen um neue Erfahrungen zu machen.

Jede Verbindung ist einzigartig, so wie auch jeder Mensch und auf diese Art und Weise erkennen sie sich gegenseitig an, in Respekt, Freiheit und Zuneigung.

Auseinandersetzungen werden auf dieser Basis geführt.

Es gibt Ältestenräte, deren Weisheit wichtig ist.

Es gibt Raum des Rückzugs, Raum für Zusammenkünfte.

Kinder erfahren Großfamilie.

Alte werden geehrt für ihre Lebenserfahrung und als Quelle für Ratsuchende anerkannt.

Das gleiche gilt auch für Menschen, die mit Behinderung auf diese Erde kommen, wissen wir doch um die Inkarnationszyklen und können Einsicht nehmen in die Entstehungsgeschichte unseres Soseins. Tiefe Erkenntnismöglichkeiten in unsere seelische Entwicklung sind möglich und lassen unsere menschliche Natur noch weiter aufblühen zum Wohle aller - bis hin zur Glückseligkeit.

Bildung und Erziehung liegen als Gesamtverantwortung in der Hand aller, wobei die Kinder sich aussuchen wo und wie und durch wen sie lernen möchten.

Es geht um Erfahrung und um Freude, um Begeisterungsfähigkeit beim Lernen.

 

Geburt und Tod sind die Tore.

Der Eintritt auf diesen Planeten Erde, unseren Heimatplaneten und der Austritt, der zugleich ein Eintritt in geistige Dimensionen ist.

Beides wird gefeiert als großes Fest - mit Freude und Trauer gleichermaßen. Mit Heiligkeit und Ausgelassenheit.

 

Wir erleben uns als Schöpfer.

Und die Schöpfung erlebt uns als Bereicherung.

 

Dankbarkeit und Freude sind der Mutterboden, auf dem wir gemeinsam stehen.

 

 

von U.:


. . . . .
Mein Traum ist ein Zusammenleben von mehreren Generationen auf einem Vierseithof, wo alle sich gegenseitig unterstützen, manches gemeinsam tun, anderes jeder für sich. Alles mit eigenen Wohnungen und Gemeinschaftsräumen, mit viel Musik, Lachen und Achtung vor einander... 

 

 

 

 

von J.:

 

Vielen Dank für Deinen Newsletter - er spricht mich sehr an! 

 

Nicht zuletzt deshalb, weil wir just vor ein paar Tagen hier in der Familie Ähnliches beschlossen haben! 

 

Wir träumen, jeder darf alles äußern, ohne dass die anderen das bewerten. Die Kinder lieben es! 

 

Ich beobachte mich, wie ich innerlich bei so vielen Dingen zensiere, mich begrenze

(als Beispiel: meine Tochter träumt davon, in den Fernseher greifen und alles was sie dort sieht herausholen zu können! Ich still: geht nicht. 

Mein Sohn träumt davon, die Schulpflicht abzuschaffen und jeder lernt nur noch das, was er möchte. Ich still: geht nicht. )

 

Aber ich lerne von den Kindern und werde besser! ;-) Es fängt an, Spaß zu machen! 

 

Seit längerer Zeit haben wir beim Abendessen eingeführt, dass jeder mindestens drei Dinge sagt, die er am Tag schön fand. Übrigens eine Idee von Anja! ;-) 

 

Dies zusammen mit den Wünschen macht das Abendessen mittlerweile zu meiner Lieblingsmahlzeit! 

 

 

von L.:

 

Gedanken zu einem Verkehrssystem der Zukunft

 

Grundsätzlich ist der Verkehr im Vergleich zu heute extrem reduziert.

Berufsfahrer - besonders die täglichen langen Strecken vom Wohn- zum Arbeitsort, zum Teil durchs ganze Land - gibt es kaum noch.

 

Der Warenverkehr ist extrem reduziert, denn

 - Geräte gehen nicht mehr kaputt, man braucht nicht mehr ständig etwas Neues

 - die Produktion findet dezentral statt, so gibt es keine weiten Wege

 

Es gibt viele neue Tätigkeitsfelder in Wohngebieten und in kurzer Entfernung zum Wohnort.

Überhaupt wird viel weniger gearbeitet - die Grundversorgung der Menschen ist sowieso gesichert. Keiner arbeitet mehr nur um zu Essen und zu Wohnen.

 

Verkehr grundsätzlich:        Lastwagen verschwinden ebenso wie die PKWs

Transport ist öffentlich - kostenlos - superschnell - zuverlässig und ohne

Verzögerungen, d.h. ohne lästige Wartezeiten

 

Fernverkehr:          findet statt in bunt bemalten geschlossenen Röhren entlang einiger ehemaliger Autobahnen und Fernstraßen - lautlos - sauber - rasantes Tempo - 500km in 30

Minuten -

alle 30 Minuten ein Zug, egal ob belegt oder nicht

Unbemannt (elektronisch oder sonst wie geregelt, per Roboter?) und absolut

unfallfrei

Stopps alle 300km, an den großen Knotenpunkten

Überzählige Autobahnen werden vielfältig genutzt: Sport, Erlebnisparks,

Fundamente für Bauwerke . . . . . Oder auch zurückgebaut und der Natur

zurück gegeben

 

Nahverkehr:        findet statt zwischen großen und kleinen Knotenpunkten entlang der Autobahnen,  bzw. Fernstraßen - alle 100km

 

VorOrtVerkehr:        vom kleinen Knotenpunkt bis zur Straßenecke, bzw. bis vor die Haustür - in kleineren oder größeren „Hüpfern“ - die bewegen sich über der Erde, ohne Bodenkontakt, ebenfalls ohne Personal, vollautomatisch gesteuert - schwerkraftüberwindende, ebenfalls lautlose und schnelle Transportkapseln - jederzeit auf Abruf bereit,  auch zum Abholen von der Haustür.

 

Gepäck:           wird separat, zuverlässig automatisch und super schnell von Tür zu Tür transportiert

 

Flüge:             nur interkontinental - viiiiiel weniger als heute

oder als Vergnügungsflüge/Sightseeing nahe am Boden

Alles mit neuer Technologie ohne Lärm und Abgase oder Ähnliches

 

Erlebnisreisen:         Zum vergnüglichen „Erlebnisreisen“ mit viel Zeit Rückkehr zu Pferd und Wagen (wenn die Pferde das mögen) auf renaturierten Straßen.

Oder auch neuartige Gefährte wie z.B. offene Geräte (es regnet auch nicht mehr so penetrant, Wasser kommt hauptsächlich als Tau auf die Pflanzen) auf Rollen oder

Rädern mit kleiner Ladefläche und leichtem lautlosen und sauberem Antrieb -

Spaßfahrzeuge zum Vergnügen.

Das Ganze auf Bundes- und Landstraßen

 

Wandern zu Fuß:       Gepäcktransport (über die Hüpfer) und Unterkünfte stehen jederzeit

zur Verfügung

 

Der gesamte Transport ist kostenlos.

 

Überhaupt spielt das Geld eine immer geringere Rolle.

 

 

von S.:

 

. . . . . diese Gedanken sind etwa dreißig Jahre alt.

Damals wurde ich dafür ausgelacht und heute wohl auch noch.

 

Alle Menschen sollten Arbeiten verrichten, 

die ihren Fähigkeiten und Neigungen, Vorlieben entsprechen, z. B. ihr Hobby zum Beruf machen

 

die ihnen Spaß und Freude bereiten,

 

für die sie leben, sich begeistern, wo sie mit Leib und Seele dabei sind.

 

Und Unternehmer sollten genau diese, oben genannten Punkte bei der Einstellung mit berücksichtigen. Arbeiten alle Mitarbeiter mit Freude und Liebe zu ihrer Arbeit, wird gute Arbeit geleistet und dem Unternehmen würde es gut gehen. 

 

In den letzten sieben Jahren meiner Lebensarbeitszeit habe ich verschiedene Arbeiten abgelehnt (z. B. Datenschutzbeauftragte zu sein, Kündigungsgespräche mit Mitarbeitern führen) mit der Begründung:

Ich würde sie nur schlecht erledigen können, da sie mir  nicht liegen. Das würde zur Folge haben, das ich unzufrieden würde und meine andere Arbeit wäre nicht mehr so gut. Und meine schlechtere Arbeit würde bei den Chefs auch Unzufriedenheit hervorrufen. Keinem sei gedient.

 

Die Arbeit wurde an andere Mitarbeiter vergeben.

 

 

 

 

von Luna'Him hier eingestellt - eine Zukunftsvision, gechannelt von den Sirianern:

 

Die Sirianer:

"Wir geben euch hier eine Herzens-Vision zu eurer Betrachtung:

Eine Menschheit bewohnt einen Planeten. Alle wissen um ihre Zusammengehörigkeit. Sie haben die Quantenphysik akzeptiert und verstehen sich als unauflöslich verbunden mit aller Schöpfung. Deshalb bilden schädliche Verhaltensweisen keine Option.

Jedes Kind versteht, dass es mit der Schädigung anderer sich selbst verletzt. Die Liebe steht im Fokus aller Betrachtungen, und schon kleine Kinder werden darin angeleitet, sie zu erforschen und zu verwirklichen. Um das Leben zu fördern, unterstützen sich die Menschen gegenseitig. Ihre Verbindung zum Göttlichen Kern allen Seins ist stark.

Die Menschen haben verstanden, dass sie zu allererst von geistiger Natur sind. Diesen Geist erforschen und pflegen sie; in der Gewissheit, dass alles andere daraus entsteht.

Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch alles zufallen, sagte der Meister Jesus einst. Nun gehören seine Worte zum Kulturgut einer neuen Zeit."

Dr. Ilse-Maria und Jürgen Fahrnow   86919 Utting am Ammersee
Sirius Botschaft - Auszug aus dem Buch der Fahrnows: "Wenn die Seele erblüht"

 

Herkunft und Author leider unbekannt

 

Brief aus der Zukunft

Erinnerst du dich noch an diese Zeit, lieber Freund ? Es scheint mir, als sei Alles nur ein böser Traum gewesen. Wie konnten wir nicht erkennen, dass wir im vielleicht schlimmsten Sklaventum überhaupt gelebt haben ? Die Unterwerfung, die uns im Laufe der Zeit übergestülpt worden war und sich durch alle Bereiche des Lebens hindurch zog, hatte letztendlich dazu geführt, dass wir sie als Normalzustand angesehen haben.

 

Und selbst als schon alles am Zerbrechen war, haben wir noch angenommen, dass dies die normale Entwicklung sei, dass Krisen unvermeidlich seien und der nächste Aufschwung sicherlich unmittelbar bevorstünde. In anderen Regionen der Welt gingen mehr und mehr Menschen auf die Straße, doch das war ja normal, die lebten ja auch in Diktaturen.

 

Doch plötzlich ging alles sehr schnell. Nachdem der Anfang gemacht war, packten immer mehr Insider ihr Wissen aus und so wurde es den wahren Machthabern unmöglich, ihre Positionen und damit verbunden das damalige System noch aufrecht zu erhalten. Ja, es fanden sich immer mehr Abtrünnige, die nicht mehr für dieses System, mit diesem System arbeiten wollten, da sie es nicht mehr mit ihrer neuen inneren Überzeugung vereinbaren konnten.

 

Viele hatten sowieso seit einiger Zeit schon nur noch halbherzig in diesem System funktioniert, da sie mit zunehmenden Enthüllungen ein immer intensiveres Unbehagen empfanden, denn in ihrem tiefen Inneren hatten sie erkannt : Das System war ein Verbrechen gegen die Menschheit und die Menschlichkeit - und damit gegen sie selbst.

 

Doch war dieses System quasi wie ein Naturgesetz dargestellt worden, unabänderlich und zwangsläufig. Doch die Menschen hatten verstanden, dass sie ihr Leben aus der eigenen Hand gegeben hatten und schamlos ausgenutzt worden waren. Sie wurden sich ihres eigenen Wertes wieder bewusst, erkannten ihre eigene Kraft und dass sie nicht alleine waren. Sie begannen, die Stimme ihres Herzens verstärkt zu hören und erkannten, dass viele Probleme dieser Zeit mit der Umsetzung der Werte des Herzens gelöst werden konnten. Zu lange war ihr Leben von Zahlen bestimmt worden.

 

Seit längerem hatten Vordenker die Zeichen der Zeit erkannt und neue Konzepte vorbereitet. Jetzt war der Zeitpunkt gekommen, diese vorzustellen, nachdem das entzogene Vertrauen dem alten System die Grundlagen entzogen hatte. Und es wurde bis dahin Unvorstellbares, Unglaubliches offenbar : Im Gegensatz zu dem, was Jahrzehnte lang vermittelt worden war, gab es genügend finanzielle Mittel, um jegliche Schulden erlassen und um zusätzlich noch ein neues System aufbauen zu können, in dem die Gemeinschaft die Grundversorgung des Einzelnen gewährleisten würde, da jeder sich aktiv in die Anliegen der Gemeinschaft einbringen würde.

 

Die alte Wettbewerbs-, Macht- und Profilierungseinstellung, die eng verbunden mit illusorischen Feindbildern und Bedrohungen einherging und die noch kurz zuvor das Geschehen bestimmt hatte, war einer tiefen Überzeugung gewichen, dass Füreinander und Miteinander der richtige Weg sei.


Die Vordenker hatten ein umfangreiches Informationsprogramm vorbereitet. Die Menschen wurden aufgeklärt bzgl. der Praktiken der bis dahin Machthabenden, bzgl. der unterdrückten Wahrheiten, bzgl. ihres wahren Wesens.

 

Als nach kurzer Zeit die Schleusen der Wohlstandsprogramme geöffnet, die Gelder freigegeben und die Menschen von ihrem bis dahin gewohnten Alltagsstress befreit wurden, die Beziehungen zwischen Völkern auf normale Grundlagen gestellt wurden, als jeder hautnah erfahren konnte, dass seine Würde vollste Beachtung fand, dass Gerechtigkeit, Respekt und Teilen tatsächlich zu den Grundlagen des neuen Zusammenlebens wurden, erfolgte ein weltweites Aufatmen, eine weltweite Entspannung, die letzten Konfliktherde erloschen und es richtete sich weltweiter Frieden ein.

 

Wie aus dem Nichts tauchten neue Technologien auf, die keinerlei andere Rohstoffe zur Energieproduktion benötigten als die unerschöpfliche kosmische Energie, die gebündelt und zur Stromproduktion genutzt wurde. Es tauchten Technologien auf, mit denen bestimmte Stoffe in beliebige andere Stoffe umgewandelt werden konnten und die es ermöglichten, die Erde von all den sie verunreinigenden Substanzen zu befreien und jegliche Verschmutzung in der Zukunft zu verhindern, ja lokal sämtliche benötigte Rohstoffe bereit zu stellen.

 

So entwickelte sich auch schnell ein neues Verhältnis zu unserem Mutterplaneten, der aufgrund dieser neuen Technologien nicht mehr ausgebeutet werden musste. Und mehr noch : Die Menschen erkannten, dass die Erde - genau wie sie selbst - Opfer des vorherigen Systems gewesen war. Aus dem Mitgefühl wurde ein Gefühl der Einheit. Die Stimme des Herzens wurde nun auch zum Sprachrohr für den Planeten, der uns seit jeher getragen und ernährt hatte.

 

Und so, wie die Menschen die Stimme ihres Herzens erkannt hatten, bildeten sich wie von selbst Lebensgemeinschaften, in denen das Mit- und Füreinander auf intensive Weise erfahren und gelebt werden konnte. Jeder brachte seine individuellen Interessen und Fähigkeiten ein, damit diese Gemeinschaften zu wahren Räumen des Wohlbefindens werden konnten. Mit dem neu erreichten und gelebten Lebensgefühl richtete sich auf der Erde eine wahrhaft paradiesische Stimmung ein.

 

 

Aus den anfänglich neuen Werten und Konzepten, die diesen Reformen zugrunde gelegen hatten, entwickelte sich rasch ein Zusammenleben, das in der Liebe des Einzelnen für Alles was ist einen natürlichen und automatischen Antrieb erhielt. Und so erhielt die biblische Wahrheit, dass Gott die Liebe ist, einen ganz neuen Sinn :
Alles, was in Liebe geschieht, jeder der in Liebe handelt, ist ein Teil Gottes.

Und jetzt wussten alle : Es steht uns noch Größeres bevor.

 

Sirius Botschaft: „…So wird es geschehen, vor euren Augen und mit der Hilfe eines großen unterstützenden Lichtnetzwerkes, planetar und universell, dass eure Regierungen ausgetauscht werden.“ (1)

 

 

Auszug aus der Sirius Botschaft vom 10.07.21  durch Dr. Fahrnow

 

 

siehe: https://wp.me/pb5HgL-1ZJ  

hier die Hörform ungekürzt https://vimeo.com/573532527

 

 

Die Sirianer

"......Ihr als Kanäle der göttlichen Energie in menschlicher Gestalt, habt Teil an beiden Welten. Ihr habt Teil an der Welt des noch Werdenden, Unvollkommenen, und häufig Destruktiven, und ihr habt Teil an der Welt des Vollkommenen, Erleuchteten, Gesunden.

Und wenn ihr mögt, erlaubt eurer Göttlichen Seele, dabei zu helfen, diese beiden Welten zueinander zu bringen. Dies ist ein erster Schritt auf einer langen Reise, die euch in den kommenden Jahren begleiten könnte, soweit ihr das möchtet. Seid ohne Sorge darüber, dass es noch Zeit braucht. Denn jedes Wachstum entfaltet sich auf eurem Planeten in Raum und Zeit gemäß seinen Gesetzen. 

 

Wir berichten euch nun, was ihr tief innen wisst, und damit findet ihr Anschluss an ein Verständnis in chaotischen Feldern eures aktuellen Wandels.

 

Nur eine sehr geringe Menge eurer Volksvertreter und Regierenden entscheidet sich, und dies gilt seit Jahrzehnten, für die Förderung des Lebens. Ihr wisst, dass wir seit langer Zeit in einem nichturteilenden Sinne darauf hinweisen, dass es an eurer jeweils individuellen Entscheidung liegt, ob ihr euch den lebensfördernden Kräften anvertraut oder den lebensstörenden bis zerstörenden Kräften.

Aus universeller Sicht sind die beiden Strömungen Teil der Evolution, und kein Makel liegt darin, alles entspringt dem Tanz göttlicher Ausdrucksformen. ........

 

So wie ihr JA sagt zum Schutz der Förderung des Lebens seit ihr jetzt gefordert und eingeladen, aufgerufen, mitzutun und euer Votum ins Bewusstseinsfeld der Menschheit zu entlassen. Für manche mag es gelten, auch praktisch tätig zu werden und sich in der Öffentlichkeit zu zeigen, an Demonstrationen teilzunehmen, oder politische Handlungsschritte zu vollziehen. Für andere, und hierin liegt kein Urteil und keine Wertung, wird es der angemessenste und beste Weg sein, in der Stille des eigenen Herzens die Vision einer neuen Menschheit zu halten. 

 

Eure Entwicklung wird dann Frieden und Menschenwürde auf neue Art ermöglichen, wenn die gegenwärtigen Regierungen fast vollständig ausgetauscht sind und auch die Parlamente und eure Volksvertreter/innen ihren Platz verlassen haben oder ihre Gesinnung erneuert und neu ausgerichtet haben.

 

In der gegenwärtigen Zeit gibt es weltweit in den Führungspositionen in Wirtschaft und Politik und in den Medien, die auf der selben Ebene im Einkauf und der Finanzierung der Wirtschaft agieren, nur äußerst wenige Einzelindividuen, die das Licht fördern.

Im Bereich der Wirtschaft gilt dies für die großen Unternehmen.

Und die mittleren und kleinen Unternehmen werden geführt von denen die durchhalten, die Fackeln des Lichtes aufrechthalten und viele von ihnen gehören zu den Dienerinnen und Dienern, die wir voller Dankbarkeit unterstützen und anerkennen. 

In den großen Ebenen der globalisierten Welt in der ihr aktuell lebt, hat sich die lebensstörende und -zerstörende Kraft eingenistet.

 

Und wir bitten euch, nehmt diese Information ohne Schrecken zu Kenntnis. In diesem Jahr eurer Zeitrechnung ist es notwendig, eure Not wendend, dass ihr diese Tatsache anerkennt, und diese Wahrheit untereinander betrachtet und miteinander teilt. Die aktuellen und in den letzten Jahrtausenden herrschenden Regierungen über sehr lange Zeiträume, haben das Prinzip der Zerstörung weit entwickelt. Eure Herrschenden schickten euch in blutige Kriege, gestatteten Industrien, den Planeten zu vergiften und eure Körperlichkeit zu stören oder zu zerstören; und brachten auf der Seite der Lebensförderung so gut wie keine Impulse ein. 

 

Das ist der Grund, warum diese Zeit zu Ende geht. Denn wenn die Auflösung herbstlicher Kräfte der Zerstörung ihren Zweck erreicht hat, entsteht die Vorbereitung eines neuen Frühlings. Und das ist der Punkt, auf den ihr euch zubewegt.

 

So wird es geschehen, vor euren Augen und, soweit ihr möchtet, mit eurer Hilfe und ganz sicher mit der Hilfe eines großen unterstützenden Lichtnetzwerkes, planetar und universell, dass eure Regierungen ausgetauscht werden. 

 

Wer sich dem lebensfördernden Plan und Energiefeld anschließt, wird neue Aufgaben im Rahmen seiner alten Funktion erhalten. Wer dies verweigert, muss seinen Platz freimachen für neue, nachkommenden ernsthaft dem Licht und der Genesung dienende Kräfte. Nehmt dies in euch auf, wenn ihr möchtet, und es als sinnvoll erlebt. Und seht dann, und spürt den Aufschwung der daraus erwächst. 

 

Was wir euch über die lebensstörenden und zerstörenden Kräfte dieser aktuellen Welt sagten, gilt in allen Ebenen eures Seins, mit Ausnahme jener kleineren oder mittelgroßen Projekte, die sich daraus gelöst haben.

 

Eure Medien, eure Universitäten und Schulungseinrichtungen enthalten euch vor, was die Wahrheit eures Geistes und eurer geistigen Schöpfungspotentiale betrifft. So werden auch sie weichen. Denn die Kraft der Liebe aus der göttlichen reinsten Schöpfungsquelle ist jetzt hier mitten unter uns für euch alle spürbar.

 

Und diese Kraft lässt keinen Raum mehr in den kommenden Jahren für das lebensstörende Prinzip. 

Nach einer langen Zeit der Jahrtausende ist der Wechsel dieser großen universellen Kräfte jetzt eingeläutet.

 

Und die lebensfördernden und lebensheilenden Entwicklungen und Strömungen schaffen sich Raum zum höchsten Wohle und zu eurer grenzenlosen Erleichterung und Freude. So liegt es an euch, anzuerkennen, zu beobachten und zur Kenntnis zu nehmen, wahrzunehmen, wann eine Verordnung, die euch überreicht wird, lebensfördernde Akzente setzt und wann sie lebensstörende Wirkungen hat. 

 

Wählt ihr Lieben. Nutzt euer noch immer existierendes Recht der freien Entscheidung. Und entscheidet euch für die lebensfördernden und lebensstützenden Strömungen. Unterstützt diese, soweit ihr möchtet nach bestem Wissen und ganz mühelos und spielerisch unter Anleitung eurer göttlichen Seele.

 

Denn so kann das große Schiff, das ihr in eurer Mythologie als Arche Noah bezeichnet habt, die große Arche, die euch alle geborgen hält, als menschliche Gattung, ihr Ziel zu neuen Ufern erreichen. Indem ihr aufhört, das Lebensstörende zu ignorieren, zu leugnen oder beiseite zu lassen, helft ihr dieser Reise der großen Arche der Geborgenheit......

..........Es ist dies eine Zeit des Durchtragens, die eure Ahnen und Vorfahren häufig erlebt haben, und ihr selbst wart dabei, in früheren Inkarnationen. In jedem Zeitraum eines Krieges, in jedem Zeitraum einer großen kulturellen oder irdischen Katastrophe und Verwüstung musstet ihr euch ausrichten und neu überprüfen, wo eure Prioritäten liegen. Jetzt ist eine Zeit gekommenen, in der es sehr hilfreich sein kann, diese Überprüfung immer wieder aufs neue zu vollziehen. 

 

Die Gewohnheitsmuster euer Geschichte haben sich als untauglich erwiesen für diese jetzt angebrochene Zeit. Tag für Tag und Moment für Moment dürft ihr im "Jetzt Bin Ich" herausfinden, wie ihr euch entscheiden möchtet. Wann immer ihr den Pfad eines Automatismus verlasst, und stattdessen den Fokus der großen Arche und des Werdens eurer menschlichen Gattung favorisiert, strömt reichliche Liebesenergie zu euch. 

Spürt dies jetzt, während wir gemeinsam für einige Momente in diesem Feld verweilen. Spürt die Kostbarkeit dieser Heilungsenergie, die eine Antwort ist auf eure Ausrichtung im lebensfördernden Wandel dieser Zeit. Dies, was ihr jetzt wahrnehmt, entspricht eurer tatsächlichen wahrhaftigen Identität. Wenn ihr möchtet, kostet es aus, so oft ihr könnt und wollt.

 

Stellt euch dann für einen winzigen Moment vor, dass mit einem Sprung auf der Zeitachse wir uns nun in dem Jahr 2035 eurer Zeitrechnung befinden. Und in den Jahren von jetzt bis dorthin haben sich anfangs einige , dann immer mehr und schließlich alle Menschen dem lebensschützenden und fördernden Kraftstrom anvertraut. Wer dies wirklich nicht wollte, wurde freundlich geleitet an andere Orte des Universums. Doch fast alle eurer Gattung haben sich entschlossen. 

 

Blickt auf die Schönheit, die dieser Planet in seiner neu geborenen Lebendigkeit jetzt zeigt. Blickt auf die Felder der Heilung, die geschehen sind in jedem einzelnen Menschen, in den Gruppen und in eurem Planeten. Blickt auf neue Strukturen in Politik, Medien, Ausbildung und Heilkunde. Und erkennt mit Staunen, dass es tatsächlich gelingen konnte, all dies in eine neue Ordnung zu überführen.

 

Wann immer ihr in der kommenden Zeit in den Zweifel geratet im Anblick alle der Ereignisse, die der Sturm des Wandels in euer Leben bringt oder in das Leben eurer Gattung, wann immer ihr in den Zweifel geratet, nehmt diesen Sprung in die Zukunft wie eine Medizin zu euch und wisst, dass im selben Moment Beruhigung eintritt, auf dem äußeren sichtbaren Plan. Und das Schiff der Arche Noah, der Raum der Geborgenheit, an Kraft und Größe gewinnt. 

 

Liebste Freunde, ihr seid gewöhnt aus vielen Begegnungen, die wir miteinander teilten, dass wir unser Augenmerk und unseren Schwerpunkt auf die Süße und Schönheit des geistigen Seins legten. Heute haben wir auch Klarheit hinzugefügt.

 

Denn erst durch das Zusammenführen der göttlichen Süße und irdischer Klarheit erreicht ihr die Tiefe, die euch wirklich zusteht. Dies ist besonders wichtig in den aktuellen Zeiten, denn eine ausschließliche Konzentration auf die Stille und Süße, auf die Freude des Herzens, könnte zur Reibungsfläche werden, mit den aktuell noch ungelösten Themen und Aktivitäten auf eurem Planeten. 

 

So bitten wir euch, führt zusammen, was zusammengehört. Erlaubt eurer großen göttlichen Seele dieses Werk durch euch und mit euch zu vollziehen. Und wisst euch dabei geborgen, unterstützt und im tiefen Austausch getragen von uns und einem geistigen Raum der unendlichen Wesenheiten. Nehmt dies zu euch, und wenn ihr möchtet, geht in dieser lächelnden zutiefst friedlichen Haltung hinaus in die Welt und verteilt euch, euer Licht, und die wahre Essenz, die ihr seid".

 

 

hier nochmal der Link zur Sirius Botschaft

https://vimeo.com/573532527