Newsletter

                                                                                           Wer den Newsletter abonnieren möchte,
                                                                                                              bitte über das Kontaktformular

Newsletter November 2020

 

Hallo ihr Lieben,

 

heut wird's mal wieder etwas länger - nichts für Eilige 😉.

Ich habe im wesentlichen zwei Themen für euch - einmal einen Blick auf diese Zeit aus meiner Sicht als Heilerin, um zu zeigen, worum es gehen könnte auf einer ganz privaten Ebene, inklusive meiner Ankündigung einer FernGruppe über Zoom - zum anderen ein paar Gedanken von mir zum Thema Manipulation.

Zum Schluss gibt es dann noch wieder ein paar Links - zum Hören, zum Lesen, Genießen und zum Tun.



1]      Worum es geht in dieser Zeit

Fast liegt nun dieses Jahr 2020 schon hinter uns und es war unglaublich intensiv. Ich weiß, ich wiederhole mich. Seit Jahren schon sage ich am Ende eines Jahres, dieses Jahr war ganz besonders intensiv. Und ich empfinde das tatsächlich so, dass es sich von Jahr zu Jahr steigert und ich glaube auch, dass ich bei weitem nicht die einzige bin, der es so geht.

Die Energien auf der Erde verändern sich ständig. Die Möglichkeiten zur Heilung werden immer mehr und immer kraftvoller - und es wird auch immer dringender und von unserer Seele aus auch immer drängender, diese Möglichkeiten auch in Anspruch zu nehmen und uns innerlich immer mehr zu klären - mich eingeschlossen. Darum hat es diesmal wieder etwas länger gedauert bis zu diesem November Newsletter, der ja auch erst im Dezember erscheint, obwohl die Themen in mir schon lange da sind.

 

Ich habe mal versucht, aus meiner Sicht (und es geht immer nur aus meiner Sicht, das Thema ist viel zu komplex, als dass ein Mensch den kompletten Überblick haben könnte) aufzuschreiben, worum es für mich in dieser Zeit geht, natürlich in meinem Fall aus der Sicht einer Heilerin:


Wir haben wie gesagt, im Moment - und voraussichtlich noch für geraume Zeit in der Zukunft - dank der ganzen Umstände rund um Corona herum - eine Situation, wo wir in der Lage sind, in einem grandiosen Tempo viele viele Themen für uns zu klären, zu heilen und hoffentlich vieles davon wirklich jetzt hinter uns zu lassen.


Worum es dabei geht, ist aus meiner Sicht die Tatsache, dass unser Planet incl. aller Bewohner, dabei ist, in eine neue Zeitqualität, in eine neue Epoche überzuwechseln, in der sehr vieles, wenn nicht alles, anders sein wird, als jemals zuvor - und wo (zu unserem Trost) sehr vieles, besser sein wird, als wir es bisher kannten.


Wir gehen vom Zeitalter der Trennung, der Bewertung, des Urteilens und Kriegführens (auch auf der privaten Ebene) in ein Zeitalter der Einheit, der Vereinigung der Gegensätze, der Liebe und des Friedens.


Auf unserem Weg dorthin scheint es absolut notwendig zu sein, all unsere Unausgewogenheiten, all unsere Verletzungen, Schocks und Traumen hinter uns zu lassen, zu heilen. Denn wie sonst sollten wir uns in die Einheit bewegen können, wenn wir nicht zuvor die Trennung in uns selbst aufheben, jeder einzelne.

 

Im weiteren möchte ich hier die aus meiner derzeitigen Sicht der Heilerin wichtigsten Hürden, Hindernisse und Stolpersteine zusammenstellen, die uns im Moment und vielleicht noch für eine längere oder kürzere Zeit besonders beschäftigen könnten:


***   Da sind zunächst unsere Ängste, sowohl aus diesem als auch aus früheren Leben, die uns so oft hindern, Menschen und Situationen wahrhaftig und klar zu erkennen - sowohl eigene Ängste, zum Teil auch schon aus früheren Leben, als auch übernommene aus unserer Ursprungsfamilie und den Ahnen -


***   dann sind da die Verstrickungen mit anderen Menschen und auch Orten - längst nicht mehr stimmige energetische Verbindungen, Versprechen, Gelübde, Verträge usw, die uns in bestimmten Situationen sehr unfrei machen können -


***   alte Verletzungen, ebenfalls aus diesem oder vergangenen Leben oder sogar von der Familie oder den Ahnen nur übernommene, die wir nur wieder abgeben können, denn bei uns können sie nicht heilen, wenn es nicht unsere eigenen sind -


***   alte Verhaltens-, Denk- und Gefühls-Muster, die längst nicht mehr stimmig sind, die durch ihren automatischen, unterbewussten Einfluss auf die Gegenwart aber oft bestimmend und unser Verhalten steuernd wirken, vielfach ohne dass uns bewusst ist, warum wir gerade mal wieder so reagieren, wie wir das gerade tun -


***   die Vorherrschaft unseres Verstandes, zu der wir seit so vielen Jahrhunderten erzogen wurden, und die verhindert, dass wir erkennen können, was wirklich geschieht, worum es wirklich geht - weil ja doch nur unser Herz wirklich sicher fühlen kann, was wahrhaftig ist und was nicht -


***   damit eng zusammenhängend die Missachtung des Weiblichen in uns, egal ob wir gerade männlich oder weiblich inkarniert sind, die ebenfalls verhindert, dass wir uns von der Trennung zur Einheit entwickeln können - denn Einheit ist nur möglich, wenn die weiblichen und männlichen Anteile in uns ausgelichen und im Frieden sind.


***   und dann schließlich, nachdem ich schon die früheren Leben und die Ahnen erwähnt habe, haben wir auch noch massive Prägungen aus unserer Embryonalzeit.
Das ist ein Thema, das erst in letzter Zeit begonnen hat, mich wirklich zu interessieren. Dafür hat es sich für mich in den letzten Wochen und Monaten aber umso massiver gezeigt, wie wichtig es ist, wie massiv diese Prägungen wirken - für uns als Erwachsene, aber eigentlich auch schon für Kinder und Jugendliche.


Es geht darum, diese Zeit im Mutterbauch mit all ihren Ereignissen anzuerkennen, zu würdigen und wo notwendig auch zu heilen - mit allen Emotionen der Mutter und anderer Nahestehender, die wir alle ohne Ausnahme in uns aufgenommen haben, die wir aufgesogen haben wie ein Schwamm, weil wir als Embryo (genau wie später als Säugling und Kleinkind) gar nicht anders können - und das alles rein gefühlsmäßig, in den meisten Fällen ohne bewusste Erinnerung an das, was geschehen ist - all die oft tief unbewussten Empfindungen rund um Sexualität, Empfängnis und Schwangerschaft, Geburt, Ängste und Erwartungen -


plus mögliche Ereignisse (Trennungen, Todesfälle und andere tiefe Einschnitte im Leben der Eltern (bei manchen noch durch den Krieg hervorgerufen) während unserer Schwangerschaft),

inklusive der möglichen Ablehnung der Schwangerschaft überhaupt, vor allem aber alles, was die Mutter, aber auch all jene, mit denen die Mutter verbunden ist, beeinträchtigt haben - all das sind Programmierungen, die uns oft bis ins hohe Alter hinein unfrei sein lassen und massiv belasten -


***   hinzu kommt natürlich auch unsere mangelnde Verbindung mit der Erde einerseits und mit dem Göttlichen andererseits, vor allem auch mit dem Göttlichen in uns -


***   und der so ernüchternde Prozess des Erkennens der Manipulationen von allen Seiten, die wir Jahrtausende über erfahren haben, ohne uns dessen noch bewusst zu sein - jetzt drängt all das an die Oberfläche, wird endlich bewusst und fühlt sich dabei oft an wie etwas Neues, obwohl es schon so, so lange so war -


Mit anderen Worten, wir sind in diesen Zeiten aufgefordert, einerseits durch die äußeren Umstände und andererseits durch den entsprechenden Druck aus unserem eigenen Inneren, d.h. letzten Endes von unserer eigenen Seele, elementare Veränderungen auf allen Ebenen zuzulassen, anzunehmen und zu durchleben.



        Zum Thema Embryonalzeit werde ich voraussichtlich zu Beginn der neuen Jahres

ein paar GruppenFernBehandlungen anbieten,

voraussichtlich diesmal über Zoom,

        mit wahrscheinlich erstmal 3 Terminen.

        Ich freue mich über Nachrichten von euch,

wenn ihr Interesse daran habt und

        eventuell dabei sein möchtet -


und bitte meldet euch auch,

wenn ihr Interesse an GruppenFernbehandlungen

zu anderen Themen habt.

 



2]        Wie geschieht Manipulation?


Es beginnt schon im Säuglingsalter (oder auch schon während der Embryonalzeit?), wenn der Säuling belohnt wird mit Oh’s und Ah’s und Lächeln und Hochnehmen, wenn er sich so verhält, wie es den Bezugspersonen besonders gefällt.
Es geht weiter, wenn das Kind gesagt bekommt, welche Worte die richtigen sind und welche nicht -
Welche Freunde die richtigen sind und welche nicht -
Welche Träume die richtigen sind und welche nicht -
Welche Beobachtungen genehm und welche nicht -
Welche Erinnerungen
Welche Gedanken

Denn die Eltern haben genauso gelernt, was gut ist und was nicht. Sie sind oft genug dafür bestraft worden, wenn sie ‚falsch‘ gehandelt, gesprochen, gedacht, geträumt haben, sodass sie sogar das Gefühl haben, die tun dem Kind etwas Gutes, wenn sie es frühzeitig ‚auf die Spur bringen‘.

Nur bleiben dadurch natürlich bestimmte Wahrnehmungen, Gedanken, Gefühle, Vorstellungen, Erinnerungen - und vor allem die eigene Entscheidungsfähigkeit . . . . auf der Strecke.

In der Schule lernen wir, was wir anziehen müssen, wie wir sprechen müssen, damit wir von den Mitschülern anerkannt werden.

Überall geht es so weiter, in der Ausbildung, im Beruf, in der Partnerschaft, selbst bei Verlusten, bei Unglücksfällen, bei Todesfällen gibt es immer Erwartungen und Vorschriften, wie wir zu sein, zu sprechen, ja uns zu fühlen haben.

Wo wir auch hinkommen, überall gibt es bestimmte Regeln und Konventionen, denen wir besser folgen, wenn wir nicht als Außenseiter gelten möchten, als anders, als falsch - außer wir nehmen das bewusst in Kauf, gehen bewusst in Opposition und genießen es aufzufallen, anders zu sein, Aufsehen zu erregen.

Und im Außen, in der Politik usw, geht es natürlich nicht anders zu. Jeder hat seine bestimmten Vorstellung und versucht nach Kräften diese durchzusetzen, meist auf Kosten von anderen.

Aber das könnte alles auch anders sein!

Wie wäre es, wenn jeder einzelne einfach geschätzt und als wertvoll empfunden werden würde für das, was er ist, für das was er am Anfang des Lebens als neuer Erdenbürger (neu in Sinne von aus einer anderen spannenden Welt kommend) an Neuem, Wichtigen, Spannendem mitbringt - und was er auch später an neuen, besonderen und vielleicht auch nur individuellen Ideen, Gedanken, Handlungen in die Welt bringen möchte.

Unsere ganze Welt ist im Wesentlichen so aufgebaut, dass immer nur das alte Vertraute, vermeintlich Erprobte als richtig empfunden wird. Und erst im Nachhinein, nach vielen Jahren, schaffen es manche Ideen dann doch ins Kollektivbewusstsein - wenn die Zeit zu ihrer Einführung, die Notwendigkeit zur Veränderung, aber eigentlich schon lange vorbei ist und schon längst die nächsten Veränderungen anstünden - wenn es denn gut werden sollte . . . .

Wie wäre es, wenn wir es wagen würden, uns als Menschheit zur Abwechslung wirklich mal umzustellen - wirklich auch unsere eigenen Gedanken und Gefühle mal in die Freiheit entlassen würden - und andererseits auch mal offen wären für das, was andere wirklich denken, fühlen, wollen,

wenn wir anerkennen würden, dass es so, wie wir das bisher getan haben, einfach nicht so gut funktioniert hat - und zwar in allen Bereichen, nicht nur in denen, die uns gerade genehm sind (!) -

Und dass es längst an der Zeit ist, neue Ideen, neue Handlungsweisen, neue Lebensweisen auch bei anderen willkommen zu heißen - und zwar egal, ob die Ideen uns gerade in den Kram passen oder nicht, ob wir uns dafür umstellen müssten oder nicht, ob wir vermeintliche Vorteile oder Gewohnheiten dafür aufgeben müssten - sondern weil es einfach notwendig ist für unsere ganze Menschheit als Kollektiv, damit wir uns entwickeln können - damit wir auf diesem Planeten überleben können . . . .

 


 

Hier kommen wie versprochen ein paar neue Links -

zur Freude, zum Nachdenken, zur Information:


 ***   Botschaften der Plejader zur aktuellen Lage, beginnend mit dem Start der Corona-Krise, gechannelt von Pavlina Klemm

https://www.youtube.com/playlist?list=PLqv6XJVMEHmi0YYkzWOuPMzh8hmVql_ye
oben von Pavlina Klemm gelesen 

 

und hier zum selber Lesen:

https://www.youtube.com/watch?v=ZtFpJIJv5nk&list=PLqv6XJVMEHmi0YYkzWOuPMzh8hmVql_ye

 

***   Eine Botschaft von Anathea durch Shari D. Kovacs

Ein Channeling vom 26.11.2020              

https://www.sternenkraft.at/botschaften/der-gro%C3%9Fe-kampf-zwischen-dunkelheit-und-licht/

Hier ein kurzer Auszug daraus (es lohnt sich, den ganzen Artikel und auch alles andere auf dieser Seite zu lesen):

"Ihr Lieben, bitte versteht, wie dringend es ist, jetzt zu begreifen, dass Aufklärung nicht bedeutet, Eure Mitmenschen darüber aufzuklären, wie gefährlich eine Impfung oder 5G sind.

Klärt sie darüber auf, wie mächtig ihr Bewusstsein ist!
Und dies könnt Ihr am besten damit, in dem Ihr es vorlebt. Ihr müsst nicht bis ins Detail wissen, wie die Pläne einer dunklen Elite aussehen, doch wisst, dass sie Euch nichts anhaben können, wenn Ihr Gott, welchen ihr in Eurem ICH-BIN-Bewusstsein findet, durch Euch fließen lasst und zwar den wahren Gott, der zu lieben vermag, und keine unpersönliche diffuse Licht-Energie, der im Endeffekt alles egal zu sein scheint.
Es ist auch nicht wichtig, wer der nächste amerikanische Präsident wird und wer von den beiden Kandidaten auf welcher Seite steht, denn die Erde wird ihren Weg ins Licht fortsetzen."

 

***   Ein schönes und hilfreiches Projekt von Esther Bodzin:

Die Lovingcards - siehe www.lovingcards.de
oder https://www.newslichter.de/2020/11/lichtbild-15/

 

 

***   Und hier kommt der LOVE HUB - in meinen Worten die „Liebestankstelle“ von

Diana Wenck, Lichtbotin (Handpan Musik, Soundhealing, Objektkunst) 

https://www.healing-vibes.de

oder

https://www.newslichter.de/2020/11/love-hub-verbinde-und-lade-auf/

    --->>> Anschauen - Verbinden - Aufladen mit der universellen Liebe

 

 

 


           Meine Meditationsgruppe dienstags abends läuft, mit großer Begeisterung meinerseits und wohl auch mancher Teilnehmenden, weiter :

           Jeden Dienstag um 20Uhr machen wir eine gemeinsame Meditation zum Wohl der Erde und aller Bewohner.

          Vorher um 19:45 gibt es, für alle die Zeit haben und teilnehmen mögen, eine Kurzbehandlung/Reinigung/Klärung zur Einstimmung und Vorbereitung der Energien

          Wir nehmen immer noch gerne weitere TeilnehmerInnen auf.
          Die Kommunikation erfolgt über WhatsApp.



Jetzt noch zu meinen morgendlichen Meditationen und Energieübertragungen, die ich im Oktober angekündigt hatte:

Ich habe das eine Weile mit großer Begeisterung gemacht, bin darüber sogar zur (für meine Verhältnisse) Frühaufsteherin geworden und habe auch noch eine Weile weiter gemacht als angekündigt (wer das wohl gemerkt hat? ;-))

Dann musste ich allerdings, ich glaube spätestens seit 11.11., erstmal vollkommen aufhören, weil mir all meine vielen energetischen Aktivitäten erstmal eine grandiose innere Reinigung beschert hatten, die mich ein Weilchen aus dem Verkehr gezogen hat.

Ich habe vor, gelegentlich weiter zu machen, speziell während der Rauhnächte, werde mich dann aber noch mit einem wahrscheinlich UltraKurzNewsletter noch einmal melden.

 

=======     Soweit für heute, ihr Lieben,

        ich wünsche euch eine wunderschöne Vorweihnachtszeit,

        wie auch immer ihr sie verbringen mögt

         und grüße euch von Herzen

 

                    Dörte Luna’Him



 

 

 

Newsletter Oktober 2020

 

Hallo ihr Lieben, ich grüße euch,

 

es hat diesmal ein wenig länger gedauert, bis ich mich wieder melde - und doch wird dieser Newsletter recht kurz werden.
                                   -------

Ich möchte euch als erstes zunächst ein paar Links schicken, die mir persönlich wichtige Informationen liefern, zur Orientierung in diesen unruhigen, chaotischen und unübersichtlichen Zeiten. Es sind Links, über die ihr euch aus der geistigen Welt informieren könnt, über das, was zur Zeit so energetisch und in der Welt geschieht.


- Nicht alles ist sicherlich dabei für jeden unbedingt das richtige. -
Und so gehe ich davon aus, dass ihr euch von eurem Gefühl, von eurer Intuition gleiten lasst - und euch das heraussucht, was sich für euch persönlich jeweils stimmig anfühlt.

 

---    https://www.youtube.com/channel/UCtnrfpKiOa3gwPZ89wobkuQ/videos
Dies ist wunderschöne hochschwingende beruhigende aufbauende Musik von Mei-lan

 

---   https://www.youtube.com/c/NancyHoltenHeaven/videos
Dies sind wunderschöne positive aufbauende Channelings von Nancy Holten, oft mit Energieübertragungen

 

---   https://www.youtube.com/channel/UCEtszlBB5U33UujNDaxnOrQ
Dies sind ebenfalls positive aufbauende Nachrichten aus der geistigen Welt von Uwe Breuer

 

---   https://www.youtube.com/channel/UCSTGWdbny5I-75lwm_tbeCA/videos
Dies ist der Kanal von Patrizia Pfister, bei dem mich vor allem die Channelings interessieren und mir wertvolle Orientierung geben

 

---   https://thomas-bock.info/category/top/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=Heiler+der+neuen+Zeit
Auch auf dieser Seite von Thomas Bock gibt es immer mal wieder wichtige spirituelle Informationen

 

---   https://albrechtsiriusblog.home.blog/author/albrechtsirius/
Über diesen Link findet ihr Botschaften der Sirianer von Dr. Ilse Maria und Jürgen Fahrnow und auch Rundbriefe zu den jeweiligen Zeitqualitäten -


und über diesen Link: 
https://albrechtsiriusblog.home.blog/2020/10/02/sirius-botschaft-das-hoch-vibrierende-photonenlicht-dieser-zeit-stimuliert-und-erweckt-eure-zirbeldruse/
könnt ihr auch einen Newsletter bestellen, über den man die jeweils neuesten Posts zugeschickt bekommt.

 

                                      -------

 

Jetzt zu mir persönlich:
Ich nehme seit Anfang September an der morgendlichen Meditation teil, die von der Seite Newslichter.de angeregt und organisiert wird. Dieser Impuls ist zunächst einmal geplant bis Ende November und es kann jeder vollkommen freilassend aus der Ferne teilnehmen und jeder auf seine Weise dabei sein.

 

Für mich hat es sich gezeigt, dass es mir relativ leicht fällt, dabei zu sein und dass es mir wichtig ist, bei diesen Meditationen - Montags bis Freitags 7:30 bis 8:00 - immer auch Energien zur Erde zu senden, ähnlich wie ich das auch mit meiner WhatsApp-Gruppe am Dienstagabend immer mache (die nebenbei gesagt immer noch offen ist für weitere TeilnehmerInnen).

 

Mein Impuls ist nun, euch (wer immer mag) anzubieten, dass


ihr euch in dieser Zeit - werktags morgens 7:30 bis 8Uhr - mit mir verbinden könnt


(ganz egal, wo ihr euch gerade befindet oder was ihr gerade tut) und ich aufbauende stärkende heilsame Energien sende, immer das was mir gerade ins Bewusstsein kommt, d.h. was mir gerade richtig erscheint.

 

Mir ist das einerseits deshalb wichtig, weil ich immer wieder höre, wie viele Menschen zur Zeit einfach Unterstützung gebrauchen können, um nicht von der allgemeinen chaotischen Stimmung vereinnamt zu werden   -   auf der anderen Seite werde ich auch davon profitieren, denn meine Erfahrung ist, dass  je mehr Menschen sich mit mir verbinden, umso mehr Energien aus der geistigen Welt durch mich fließen und damit auch mir selbst zugute kommen.


So ist beiden Seiten geholfen: mir fällt es leichter zu meditieren, die Energien sind höher und intensiver und euch kommt es zugute.

 

 

Es kann durchaus sein, dass dabei auch mal ein Tag einfach ausfällt, denn ich bin mein Leben lang nie ein Gewohnheitsmensch gewesen, aber wenn ich mir die Freiheit lasse, einfach mal zu pausieren, dann geht es meist ziemlich gut, Vorhaben auch mal über längere Zeit regelmäßig durchzuhalten.

 

Ich biete euch das also zunächst einmal für die kommenden 2 Wochen an
- Beginn Donnerstag 8.10. bis Mi 22.10. jeweils 7:30 bis 8.00 -
um für mich zu schauen, wie ich damit zurecht komme.


Ich melde mich dann wieder.

Ihr braucht euch gar nicht anzumelden.
Verbindet euch einfach mit mir, wann immer ihr mögt und lasst die Energien für euch wirken.
Mehr braucht es nicht.

 

So, ihr Lieben, das ist für heute schon alles.

 

Bleibt im Vertrauen und in der Liebe und seid ganz herzlich gegrüßt von
Dörte Luna'Him

 

 

____________________________

 

 

Auszug aus dem Newsletter August 2020

 

. . . . . . .
Thema Krankheit und Ansteckung

Bedingt durch die Coronazeit habe ich in den letzten Monaten ziemlich viel über Krankheiten, Viren und dergleichen nachgedacht.
Ich war schon immer der Meinung, dass Krankheiten Entwicklungsschritte sind. Aber so konsequent war ich bisher in das Thema noch nicht eingestiegen.
Das Ergebnis ist, es gibt aus meiner Sicht überhaupt keine Ansteckung - genauso wenig wie es aus meiner Sicht so etwas wie Erkältung gibt.
Nicht die Krankheitserreger erregen die Krankheit   -   sondern es ist umgekehrt:

Erst sind wir krank, erst sind wir innerlich im Ungleichgewicht, und davon werden Krankheitserreger angezogen, denn davon nähren sie sich, von unserer Unausgewogenheit, unserer Spannung, unserem Stress und unserer Angst. In dem Milieu können sie sich wunderbar vermehren.


Aber sie sind nicht die Ursache unserer Erkrankungen.


Ich begreife jede Erkrankung als einen Aufruf zur Entwicklung, zur Veränderung, als einen Anstoß dazu, ein neues inneres Gleichgewicht zu finden, ich sage ganz bewusst ein neues, nicht das alte von vorher, das meist schon längere Zeit nicht mehr wirklich ein Gleichgewicht war, sondern eher ein Festhalten an etwas, was schon längst nicht mehr stimmig war.

Denn Leben bedeutet immer wieder Veränderung, Anpassung an veränderte Bedingungen - bedeutet den Impulsen unserer Seele zu folgen, die sich im Laufe des Lebens durch uns und in uns immer mehr entfalten möchte.
Und das ist nichts Fremdes oder gar Übergriffiges. Denn wir sind ja unsere Seele.  Wir sind ja eins. Und der irdische Teil, der wir sind, ist der, der gerade in der Lage ist ganz besondere, nur hier auf der Erde mögliche Erfahrungen zu machen für das Ganze, das wir sind, für unsere Seele.

Ich möchte als Beispiel eine eigene Situation von vor wenigen Jahren schildern, wo es darum ging, eine längst überfällige Entscheidung endlich zu treffen:
Nachdem ich einige Jahre so gut wie gar nicht mehr krank gewesen war, keine Erkältung, keine Grippe, keine Rückenschmerzen - fing es (scheinbar aus heiterem Himmel) wieder an mit Blasenentzündungen,  dicken Halsentzündungen (3 mal innerhalb von 2 oder 3 Monaten), einem Hexenschuss, bei dem ich 3 Tage lang nur noch flach liegen konnte -
bis ich schließlich kapierte, dass es um eine Entscheidung ging, die mir vorher nicht bewusst gewesen war. Sie war zwar längst notwendig gewesen, aber ich hatte mich noch geweigert, die Notwendigkeit wahrzunehmen.

Als ich diese Entscheidung, noch etwas halbherzig,  schließlich getroffen hatte, hörten die Krankheiten schon mal auf.
Aber kurze Zeit später hatte ich einen Autounfall mit Schleudertrauma, was recht heftig mein ganzes Inneres durcheinander gewirbelt hat - erst dann konnte ich meine schon seit Jahren bereits anstehende Entscheidung wirklich konsequent und vollständig zunächst innerlich treffen und dann auch äußerlich durchsetzen.
Seitdem bin ich physisch wieder gesund und der Unfall hat mich, nebenbei erwähnt, trotz großem Materialschaden keinen einzigen Cent gekostet und auch keine bleibenden physischen Schäden zur Folge gehabt.

 

 

Zu diesem Thema gibt es auch einen Text von Ilse-Maria Fahrnow  http://liebeslicht.net/01-06-20/


und ein Interview mit Dr. Anne Katharina Zschocke, einer Medizinerin, die sich viel mit Mikroorganismen beschäftigt hat (aus der online-Version der Zeitschrift "Oya" https://oya-online.de/article/read/3457-.html#)

 

 

 

 

Embryonalzeit


Ein weiteres Thema ist in letzter Zeit zu mir gekommen.
Ich bin dabei, mich heilerisch erstmalig mit unserer Embryonalzeit zu befassen.
Natürlich weiß ich von mir selbst schon seit langem, dass während meiner eigenen Schwangerschaftszeit so einiges Ungute passiert ist.
Aber mir war bisher nicht wirklich bewusst gewesen, wie sehr dieses vorgeburtliche Geschehen mich mein ganzes bisheriges Leben (und das ist ja, wie ihr wisst, schon ziemlich lang) auch ungut beeinflusst hat - und dass man da vielleicht sogar etwas Heilsames dafür tun könnte.

Mit scheint, es ist jetzt die Zeit,  dieses Thema an die Oberfläche zu holen.
Ich habe mich erinnert, dass ich tatsächlich im Kanon meiner seinerzeit von meinem Lehrer Natara erlernten Behandlungen eine dabei habe, die perfekt dazu geeignet ist. Und ich erinnere mich, dass Natara damals (2005) in Bezug auf diese Behandlung sagte, dass sie für die Zukunft sei.


Ich habe deutlich das Gefühl, diese Zukunft ist jetzt.
Das Thema ist zwar noch nicht ganz spruchreif - ich weiß noch nicht genau, in welcher Form ich diese Behandlung anbieten werde  - aber es kommt.
Und das Thema darf vielleicht, wenn ihr mögt, zur Vorbereitung schon mal ein wenig in euch arbeiten ;-)) Deshalb erwähne ich es hier schon mal.

 

. . . . . . . .

 

 

 

 

Auszug aus dem Newsletter Juli 2020

 

. . . . . . .

 

Wer wir sind und warum wir hier sind

Zwei Gruppen Menschen

Grundsätzlich gibt es - so wie ich das heute verstehe - zwei verschiedene
Gruppen Menschen auf der Erde. Das ist sehr plakativ und es gibt sicher viel
mehr Unterscheidendes und sehr viel mehr unterschiedliche Wege auf der
Erde. Aber für das, was ich hier ausdrücken möchte, ist es stimmig von dieser
Zweiteilung auszugehen.

 

Also zwei Gruppen Menschen gibt es. Die erste Gruppe sind die, die schon
von Anfang an auf der Erde sind. Von Anfang an bedeutet, von der Entste-
hung des Planeten an. Das bedeutet, diese Menschen sind den gesamten Ent-
wicklungsweg (auf) der Erde mit gegangen, durch alle Existenzarten hindurch,
vom MineralSein über das PflanzeSein und TierSein bis schließlich hin zum
MenschSein - eine Entwicklung, die einige oder auch viele Millionen Jahre
umfasst. Vielleicht kann man sagen, das sind die eigentlichen Menschen. Die
gehören wirklich hier her - von Anfang an.

 

Und dann gibt es die Sternensaat oder die Lichtarbeiter (und dafür gibt es si-
cher auch noch andere Bezeichnungen). Dazu zähle ich mich - und ich rechne
auch die meisten Menschen dazu, mit denen ich näher in Kontakt komme.
Ich kann aber ganz und gar nicht mit Sicherheit sagen, wer dazu gehört und
wer nicht. Letzten Endes kann das vielleicht nur jeder selbst fühlen - und in
dieser Zeit ist es zudem auch eine Bewusstseinsfrage oder Entwicklungsfrage,
zu welcher Gruppe wir uns zugehörig fühlen.

 

Was mich persönlich betrifft, so weiß ich über Gehörtes bzw. Gelesenes
schon recht lange, dass ich zu dieser Gruppe gehöre - oder dass es zumindest
Wesen gibt, die das zu wissen scheinen - und diese Informationen ziehen
mich an.


Trotzdem waren es für lange Zeit für mich einfach nur Worte, Informationen -
die mich zwar anzogen; aber ich hatte absolut keinen Anhaltspunkt in mir
selbst, der mir sagte, dass es tatsächlich so ist.

 

Inzwischen - sicher gut 20 oder mehr Jahre später - ist das anders. Ich fühle
mit großer Sicherheit - und auch mit Begeisterung - tief in mir, dass ich zur
Sternensaat gehöre.

Das erstmal als Vorrede.
                                                        *****

 

Die Geschichte der Erde

Jetzt zur Entwicklung des Lebens auf der Erde, so wie ich es zum jetzigen Zeit-
punkt verstehe und was ich hier schildere, um die derzeitigen persönlichen
Entwicklungen besser verstehen zu können. Dieses Verständnis ist bestimmt
nicht vollständig und wird sich sicher noch oft verändern, erweitern und si-
cher auch korrigieren.

Also - die Erde als solche gibt es seit vielen Millionen Jahren (4,6 Milliarden
Jahre, habe ich gerade gegoogelt) und Menschen leben seit einigen Millionen
Jahren hier.


Und sie haben über sehr lange Zeiten - wohl ebenfalls Millionen Jahre - voll-
kommen im Frieden hier gelebt und das durchaus über lange lange Zeiten in
großen friedlichen, die Erde und alles Leben schätzenden und achtenden
Hochkulturen. (Deren Überreste sollen unter dem Eis der Antarktis zu finden
sein).

 

Besetzung der Erde

Und dann gab es vor etwa 300.000 Jahren eine gravierende Veränderung. Die
Erde wurde besetzt von einer bestimmten Gruppe Außerirdischer. Das waren
in dem Fall technisch hochentwickelte, aber bewusstseinsmäßig wenig entwi-
ckelte Wesen, die soweit ich weiß, kaum oder gar nicht zu Gefühlen fähig wa-
ren/sind - und schon gar nicht zu liebevollen.

 

Diese Wesen und ihre Nachkommen waren bis vor Kurzem noch auf der Erde
und haben uns beherrscht, haben im Moment allerdings, zumindest zum gro-
ßen Teil, soweit ich das weiß, die Erde schon verlassen, weil sie ja nicht
dumm sind und längst gemerkt haben, dass sie diesen Planeten verloren ha-
ben.

 

Wer jetzt noch da ist, und im Moment die große Veränderung zum Positiven
noch massiv zu verhindern versucht, das sind deren Untergebene, deren
menschliches Gefolge, ihre Vasallen oder wie immer man das nennen möch-
te.

 

Die ursprünglichen Eroberer der Erde haben wie gesagt keine feineren Gefüh-
le und Empfindungen - und ihre Nahrung ist nicht wie unsere, sondern sie er-
nähren sich von unseren negativen Emotionen wie Hass, Neid, Aggression -
und vor allem von unserer Angst.

Folgen der Besetzung

 

Diese Eroberer haben die Menschen verändert, sodass sie ihren Bedürfnissen
entsprachen. Die ursprüngliche grandiose 12-strängige DNA der Menschen
wurde verändert, zerstört. Unsere heutige 2-Strang-DNA ist lediglich ein mic-
kriger Rest von dem, was einmal war. Bildhaft kann man sagen, sie sind durch
diese wunderbare grandiose Bibliothek, die unsere DNA einst bedeutete, wie
die Vandalen hindurch gepoltert, haben sozusagen alle Regale umgekippt
und die Bücher vollkommen chaotisch durcheinander auf dem Boden ver-
streut.

 

Was übrig blieb, waren die uns heute bekannten zwei Stränge DNA, die zum
bloßen Überleben und Funktionieren (arbeiten und Angst haben) absolut
notwendig sind.

 

Das ist natürlich auch der Grund, warum wir heute so wenig wissen, wer
oder was wir überhaupt sind, warum wir durchs Leben gehen wie durch ei-
nen Nebel, ohne wirkliches Wissen von dem, wer wir eigentlich sind, was wir
können und was wirklich wichtig ist. Denn wir sind gerade dabei, unsere DNA
neu zu ordnen, die einzelnen Informationen nach und nach wieder zu entde-
cken und neu zusammen zu stellen, ohne das wir dafür einen Bibliothekskata-
log oder sonst eine konkrete Ahnung davon hätten, was wir da eigentlich su-
chen.

 

Natürlich ist das auch der Grund, warum es möglich war, uns so dermaßen zu
manipulieren, durch alle Lebensbereiche und bis in unser tiefstes Inneres hi-
nein, sodass es zum Beispiel jetzt in diesen Corona-Zeiten möglich ist, die
ganze Menschheit dermaßen mit diesem so ‚außerordentlich gefährlichen‘ Vi-
rus zu unterdrücken und zu beherrschen, dass fast alle das mitmachen, ohne
mit der Wimper zu zucken. Das ist Folge der Manipulation und dessen, das
wir noch überhaupt nicht wieder wissen, wer wir sind und wozu wir fähig wä-
ren.

 

Die zweite Gruppe Menschen

 

Jetzt komme ich zu der anderen Gruppe von Menschen - die Sternensaat, die
Lichtarbeiter, die wir sind, Menschen denen ihre Bewusstseinsentwicklung so
extrem wichtig ist, die versuchen herauszufinden, worum es überhaupt geht
auf der Erde, wer wir überhaupt sind und wie es möglich ist, uns selbst und
das Leben auf der Erde in der Zukunft grundsätzlich und vollkommen zum Po-
sitiven zu verändern - wieder hin zu dem Paradies, das die Erde einmal war
und das wir immer noch, trotz aller Zerstörung in uns und um uns, auf die ei-
ne oder andere Weise erinnern. Irgendwie hat sich diese Erinnerung nie ganz
löschen lassen.

 

Diese andere Gruppe Menschen sind nicht von Anfang an auf der Erde gewe-
sen. Wir sind viel später gekommen. Unsere wahre Heimat ist irgendwo da
draußen im Kosmos, im Universum und wir haben uns irgendwann so vor ca.
300.000 Jahren, als die Zerstörung der DNA stattgefunden hatte, als die Erde
und die Menschen zerstört worden waren, entschieden, auf die Erde zu ge-
hen, als große Gruppe auf die Erde zu gehen - möglicherweise sind das einige
Millionen, die dazu gehören (aber das ist nur eine Zahl, die ich an nichts fest-
machen kann)

 

Unsere Entwicklung auf der Erde

 

Wir sind hierher gekommen in dem Bewusstsein, dass dieser Planet, dass die-
se Menschheit Hilfe braucht - und dass wir diejenigen sind, die helfen kön-
nen. Wir können das. Wir haben das vermutlich schon öfter gemacht, sind als
‚Fremde‘, als Hilfstruppe sozusagen, als Entwicklungshelfer in andere Welten
gegangen, und haben diese von Innen heraus umgekrempelt und wieder zu-
rück auf den lichten Weg geführt.

 

Das ist die Entwicklung, die wohl im alten Lemurien begonnen hat, wo wir in
der Anfangszeit, als wir ganz frisch auf der Erde angekommen waren, noch
keinen physischen Körper hatten, wo wir auch noch nicht wirklich verstanden
hatten, worauf wir uns hier eigentlich eingelassen hatten (das habe ich nir-
gendwo gelesen, das entspringt allein meinen Gefühlen) . Denn die Erde ist
als Planet so tief in die niedrig schwingenden, dunklen Energien eingetaucht,
wie noch keine andere Welt jemals zuvor.

 

Am Anfang war uns das noch nicht bewusst. Wir dachten, wir kommen mal
hierher, lassen unser Licht leuchten - und dann wird das schon klappen.
Ja, und dann mussten wir feststellen, dass das beileibe nicht möglich war. Die
Dunkelheit, die niedrig schwingenden Energien, hatten sich dermaßen tief
eingegraben in die Menschen, hatten sich dermaßen tief verankert, dass so
ein bisschen Licht von Außen da nicht viel bewirken konnte.

 

Und so haben wir uns irgendwann entschieden, ganz Mensch zu werden, und
das heißt, mit in die Dunkelheit zu gehen, um ganz von Innen heraus wirken
zu können, indem wir die Dunkelheit verstehen und kennen gelernt haben,
indem wir sie selbst gelebt haben - IN UNS, um dann aus der tiefsten Dunkel-
heit heraus das Licht wieder zu finden - ebenfalls in uns.

Da stehen wir zur Zeit

Wir erinnern uns wieder an das Licht, wir spüren es in uns -
Aber wir haben auch immer noch, mehr oder weniger, die Dunkelheit in uns,
die unserer eigenen Inkarnationen, die von unseren Ahnen geerbten und
auch die unserer Wohnorte und Staaten.

Das ist es, was den derzeitigen Entwicklungsprozess für uns so schwierig
macht.

 

Um der Erde und den Menschen das geben zu können, weswegen wir hierher
gekommen sind, unser Licht, unsere Liebe, unsere Kraft, unsere Fähigkeiten -
müssen wir das zunächst in uns selbst wiederfinden - und müssen nach und
nach, Schritt für Schritt, jedes kleinste Fitzelchen Dunkelheit in uns finden, er-
kennen und transformieren, indem wir es lieben, indem wir uns lieben, denn
nur über die Liebe ist das möglich.

 

Darum geht es für uns (oder für sehr viele von uns) so gnadenlos auf und ab
zur Zeit, weil wir immer mal wieder einen Schritt weiter kommen, indem wir
wieder ein Quäntchen Dunkelheit in uns freilegen und transformieren und
dabei oft oder zumindest immer wieder einmal das Gefühl haben, jetzt habe
ich es endgültig geschafft, jetzt ist es gut - nur um zuweilen fast im gleichen
Atemzug zu realisieren, dass es wieder, wie schon so oft, nur ein Schritt von
vielen gewesen ist, den wir da getan haben und dass noch viele solche Schrit-
te vor uns liegen.


Wer hat uns das bloß angetan

 

Bevor wir in dieses Leben gekommen sind, haben wir von all dem gewusst.
Wir wussten, worauf wir uns einlassen, wir wussten, wie schwer es werden
würde. Aber wir wussten auch, wer wir sind und was wir können - und wir
haben uns drauf eingelassen, weil wir wussten, dass wir es schaffen können
und haben Ja dazu gesagt, aus vollstem Herzen JA - „Das ist es was ich will,
was ich kann und was ich schaffen werde. Darum sind wir als Gruppe hier.“
Und jetzt stecken wir mitten drin in diesem Kampf in uns, dem Kampf zwi-
schen Licht und Unlicht in uns selbst - der so lange erfolglos bleibt, bleiben
muss, solange wir ihn als Kampf begreifen.

 

Er hört in genau dem Moment auf, wenn wir jede Minute und jede Sekunde
alles an uns und in uns und um uns herum lieben, achten und wertschätzen -
ohne jede Ausnahme - auch nicht die kleinste - und immer wieder von Neu-
em unser JA bekräftigen. Dann wird es augenblicklich leichter - immer wieder
;-))

 

Da geht es hin, so haben wir es geplant, so haben wir uns selbst program-
miert. Den Weg gehen wir. Es gibt kein Zurück, auch wenn's manchmal
schwer ist.

 

 

                                       Und es wird gelingen.

 

. . . . . . 

 

 

 

 

 

Newsletter Juni 2020

 

Von der Angst zur Liebe

 

Hallo ihr Lieben,

 

für mein Gefühl ist es wieder Zeit für einen neuen Newsletter.

 

Ich beginne mal mit einer kurzen Anregung in Bezug auf unsere Natur, bzw. unsere Tiere und deren Charakter.

Diesen Post bekam ich vor einiger Zeit zugeschickt: