Auszüge aus meinen Newslettern

Juni 2017

 

Ihr Lieben,

heute bekommt ihr von mir - ungeordnet und so wie sie zu mir gekommen sind - ein paar aktuelle Gedanken, manche irgendwo aufgeschnappt, manche aus meinem Inneren:


*****
Unsere Gedankenkraft wächst

Mit unserer stetigen intensiven Entwicklung über die letzten Jahrzehnte steigert sich auch unsere Gedankenkraft immer mehr.
Das bedeutet, es ist immens wichtig und wird immer noch wichtiger, was wir denken.
Denn auf der einen Seite ist es wunderbar, wenn sich unsere positiven Gedanken immer segensreicher auswirken.
Auf der anderen Seite sollten wir aber beachten, dass auch unsere negativen Gedanken eine immer größere, manchmal fatale Wirkung zeigen. Und dazu gehören vor allem Gedanken, die wir in emotionalem Aufruhr denken, wenn wir ein bisschen 'neben der Spur sind', negative Gedanken über andere und uns selbst - und die kommen an und wirken - je mehr Emotionen beteiligt sind umso stärker.
Natürlich lässt sich das nicht immer verhindern - aber wir können uns hinterher bewusst machen, was wir gedacht haben und es zurück nehmen - oder neu denken, mit der Bitte z.B. an den Engel der Gnade, die negativen Schwingungen zu neutralisieren.

*****
Du darfst endlich dir selbst gehören

Diesen Satz brachte kürzlich ein Klientin zu mir. Ich habe mich sehr darüber gefreut, denn er sagt kurz und knapp, worum es für uns alle geht.
Wir selbst zu werden, unserem eigenen tiefsten innersten Weg zu folgen, unserem Herzen, unserer Seele  -  und nicht vorgegebenen, übernommene, ererbten Vorgaben, nicht einem Bild, dass die Gesellschaft oder wer auch immer für uns vorgesehen hat.
Denn das haben wir lange genug getan. Davon gibt es inder Welt genug.
Was die Welt - und wir - braucht/brauchen ist das Neue, was jeder einzelne von uns in sich trägt, was jeder von uns mit auf diese Erde gebracht hat.
Lasst es uns auspacken und wirken lassen!

*****
Und hier noch einige Sätze aus der Richtung von Shiva (ich weiß nicht mehr woher, vielleicht auch von mir):

Was immer dich im Außen berührt, was dich traurig macht, wütend, aggressiv, oder was dich schmerzt   -   all das trägst du noch ungeheilt in dir.
Es ist der Spiegel deines Inneren, der dir im Außen begegnet.
Deine Reaktion auf das Außen zeigt dir, was in dir noch Heilung braucht.

Ungeachtet aller äußeren gesellschaftlichen Gegebenheiten leben wir doch alle in unserem ganz eigenen selbst erschaffenen Universum.
Nur indem jeder sein eigenes inneres Universum heilt, wird sich auch das Äußere verändern, sprich: das was wir vom Äußeren wahrnehmen, wird sich ändern.
Und irgendwann kippt dann das Ganze und auch das Außen kann sich komplett verändern.

Dieser Prozess hat ja längst begonnen. Das lest ihr ja auch immer wieder in meinen Newslettern. Wir können es umso deutlicher spüren, je entschiedener wir uns auf die innere Arbeit einlassen.

Und - bitte nie vergessen  - wir sind alle unverzichtbarer Teil dieser Veränderung. Jeder einzelne ist wichtig und bewirkt so viel mehr, als uns bewusst ist und als wir auf der rein menschlichen Ebene jemals überblicken können.

April 2017

 

Ihr Lieben,

 

heute wird's ein bisschen länger  ;-))


Ich weiß nicht, ob ihr euch das vorstellen könnt, aber ich brauche oft einige Tage der Vorbereitung, bis sich in meinen Gedanken das formt, was ihr dann in meinen Newslettern zu lesen bekommt.

 

Als mir nun gestern abend bewusst wurde, dass es höchste Zeit für einen neuen Newsletter ist und ich eigentlich nicht noch ein paar Tage damit warten möchte, habe ich meine Engel um Unterstützung gebeten, dass mir dieses Mal bitte sehr schnell einfallen möge, was ich schreiben möchte.


Und so bin ich heute morgen sehr erfreut mit folgenden Gedanken aufgewacht, die alles auf den Punkt bringen, was mir zur Zeit wichtig ist:

 

Es geht ja um die ganz große Wende auf der Erde, für uns Menschen und andere Wesen auf der Erde und ebenso für unsere Erde selbst. Denn darum dreht sich zunehmend alles im Leben, egal ob wir diesen Prozess schon bewusst gestalten oder ob wir ihn noch mehr oder weniger unbewusst erleiden, indem sich um uns herum alles wandelt und wir in die Veränderungen hinein gezwungen werden.

 

Im Großen geht es darum, wie wir als Menschheit es schaffen können, diesem riesigen System Erde/Menschheit sozusagen im laufenden Betrieb ein Update zu verpassen.

Das kann aus meiner Sicht nur so vonstatten gehen, indem jeder einzelne von uns in sich den anstehenden Wandel vollzieht,


den Wandel von den vorherrschenden vorwiegend männlichen Energien zur Wiederentdeckung und Integration der weiblichen Energien,

d.h. der Wandel von den männlichen auf Handlung, Logik, Intellekt, Macht, Gewalt, emotionaler Kälte, Trennung und Ausgrenzung basierenden Energien (die wir beide - Männer und Frauen - zur Zeit noch vorwiegend leben)


hin zur Einbeziehung der weiblichen auf Einfühlen, Mitfühlen, emotionaler Wärme und Verständnis und dem Wissen um die Einheit basierenden Energien, die nicht handlungsbezogen und intellektuell ausgerichtet sind, sondern Raum und Unterstützung geben, damit die Dinge sich auf ihre eigene Art und Weise entwickeln können, die durchaus Wille und Absicht kennen und anwenden - aber dann den Mut haben, einen Schritt zurückzutreten und geschehen zu lassen,

 

insgesamt also der Wandel von der Ausgrenzung zur Integration  -  das genaue Gegenteil von dem, was wir in den Nachrichten zur Zeit so berichtet bekommen.

 

Und es geht auch darum, Mitgefühl, Verständnis und energetische Unterstützung auch den großen 'Buhmännern', den Machthabern, den Strippenziehern, den Tyrannen, den Bankern und Wirtschaftsbossen, im Großen und im Kleinen, entgegen zu bringen.

Was nicht bedeutet, dass wir hingehen und sie umarmen, weil sie uns gerade unsere Lebensgrundlage entzogen haben.
Aber es bedeutet, in uns auch ihre Not, Verletzung, Panik usw zu erkennen und mitzufühlen und dort unser Mitgefühl, unser Verständnis und unsere Vergebung und Liebe hinzuschicken.

 

Denn dieser Wandel auf der Erde ist nur gemeinsam, als ein Organismus sozusagen, zu schaffen.
Und wenn wir ehrlich sind und mutig genug, uns wahrhaft selbst zu begegnen, dann entdecken wir (besonders mit Hilfe der neuen jetzt auf die Erde strömenden Energien) vieles von dem, was uns im Außen als vermeintlich 'Böses' entgegen kommt, ebenso in uns. Und auch dieses 'Negative' in uns
selbst, das wir oft aus Scham und Schuldgefühl tief tief vergraben haben,  gilt es natürlich zu umarmen, zu vergeben, zu lieben und damit zu heilen. 

 

                                                                                                                                                                  weiter