Auszüge aus meinen Newslettern

                                                                                           Wer den Newsletter abonieren möchte,
                                                                                                              bitte über das Kontaktformular

 

 

Auszug aus dem Newsletter vom Oktober 2018

 

-  Gedanken zur Zeitqualität   -

-  An der Schwelle zur neuen Zeit  -

 

Dies sind Gedanken, die ich in letzter Zeit in mir bewegt habe, weil es zur Zeit drei Frauen in meinem unmittelbaren Umfeld gibt, die schwer erkrankt sind oder waren.

 

Zwei dieser Frauen kommen aus anderen Kulturen mit einer anderen ererbten Frauenrolle, eine aus unserer Kultur. Vielleicht habt ihr ähnliche Krankheitsfälle in eurer Umgebung. Früher kam das nicht so gehäuft vor. Mich hat das zum Nachdenken angeregt.

 

Und ich fühle, dass es für alle drei genannten Frauen - und sicher nicht nur für diese drei, sondern für uns alle, alle Frauen und letzten Endes alle Menschen - in dieser Zeit für uns darum geht, innerlich, tief tief innerlich uns zu fragen und zu entscheiden, bin ich bereit, den Schritt in die neue Zeit wirklich aus mir heraus, aus meiner eigenen Kraft und Autorität heraus - wirklich zu tun?

 

Will ich wirklich frei sein, frei z.B. von vergangenen Traumen, bin ich bereit die Vergangenheit anzuschauen, sie noch einmal (oder überhaupt zum ersten Mal) zu fühlen, um sie dann loszulassen. Bin ich bereit wirklich die tiefsten Hindernisse in meinem Leben, die tiefsten Traumen, Behinderungen und auch die Abhängigkeiten, die emotionalen, mentalen bis hin zu den physischen wirklich hinter mir zu lassen - um aktiv, weil ich das so will, in die neue Zeit zu gehen, d.h. in meine Kraft, in meine Macht, in meine Schöpferkraft, in meine Göttlichkeit, in den Zustand, wie ich als Mensch ursprünglich gemeint war - um damit auch meinen Seelenplan erfüllen.

 

Ich glaube, ohne diese Entscheidung, ohne viele kleine Entscheidungen in diese Richtung, kommen wir nicht dahin, wo wir hin wollen. Jeder einzelne von uns ist dazu aufgerufen. Und wir wussten das, als wir uns entschieden haben, zu dieser Zeit hier auf der Erde zu inkarnieren.

 

Was uns Frauen angeht, so haben wir, mehr oder weniger, die Emanzipationsbewegung der 70iger/80iger Jahre ganz gut angenommen und davon profitiert, zumindest viele von uns, indem wir uns in die männlich dominierte Welt hineingedrängt haben, indem wir unsere Männlichkeit in uns angenommen und gestärkt haben, gelebt haben. Das hat vieles verändert (wir sind wesentlich selbständiger geworden), wenn auch noch nicht alles zum Guten. Aber es hat Veränderungen bewirkt.

 

Und jetzt geht es darum, den nächsten Schritt zu tun, und auch unsere Weiblichkeit anzunehmen, zu stärken, anzuerkennen, zu wertschätzen, zu lieben, in unsere weibliche Macht hineinzuwachsen, d.h. (Lebens-)Entscheidungen so zu treffen, wie es in unserem tiefsten Innersten, nicht in unserem Kopf (Verstand), angelegt ist, sondern in unserem Herzen, dort wo wir es fühlen können.

 

Mit Blick auf die Leidenden, im Moment Kranken, besonders mit Blick auf diejenigen aus anderen Kulturen, die vielleicht nicht die Emanzipationsbewegung so durchlebt haben wie wir, kann man das Thema ganz besonders zuspitzen, indem man fragt,

 

„Möchte ich wirklich für den Rest meines Lebens weiterhin in der abhängigen, (emotional) unselbständigen, leidenden Frauenrolle verharren, oder bin ich bereit, den Schritt in absolutes Neuland zu tun und mich auf nichts anderes zu stützen als auf das, was in mir lebt, in mir als Mensch, als weiblicher Mensch, als Göttin auf Erden.
Bin ich bereit, dieses Abenteuer einzugehen, die Chance zur Ganzwerdung zu ergreifen?
Bin ich bereit, wirklich in die neue Zeit zu gehen, in mir selbst, in meinem tiefsten Innersten?“

 

Ich glaube, es ist offensichtlich, so wie das jetzt formuliert ist, trifft es ebenso auf uns alle zu (es ist nur bei Frauen und speziell bei Frauen aus anderen Kulturkreisen ganz besonders deutlich zu sehen und zu spüren, weil der notwendige Schritt vielleicht größer und radikaler ist),  aber es trifft genauso natürlich auch auf die männliche Hälfte der Bevölkerung zu.
Für uns alle geht es darum, beide Seiten, sowohl die männliche als auch die weibliche in uns zu leben, in uns zu spüren, anzunehmen, zu schätzen, gelten zu lassen und authentisch nach Außen zu tragen, so wie es tief in unserer Seele angelegt ist.

 

Auch für Männer stellt sich so immer drängender die Frage, möchte ich wirklich leben, aus mir selbst heraus, möchte ich dieses Leben wirklich in meine eigenen Hände nehmen, gestalten, meine Schöpferkraft erkennen, annehmen, ausüben, leben. Möchte ich wirklich leben, mein Leben leben, nicht vorgefertigten Rollenmustern oder Abhängigkeiten folgen, sondern es wirklich so gestalten, wie es der neuen Zeit entspricht - vollkommen aus mir selbst heraus, ohne Konkurrenz, ohne Abhängigkeit, ohne Unterdrückung, ohne Hass, ohne Gewalt, sondern in Freiheit, jede/jeder in ihrer/seiner eigenen Kraft, Schönheit und Herrlichkeit, Göttlichkeit.

 

Wenn uns das gelingt, mehr und mehr, jedem einzelnen von uns - und es befinden sich zunehmend mehr Menschen - zum Glück schon ganz viele - auf diesem Weg und in diesem Prozess  -  wenn uns das wirklich gelingt -

 

-  dann bewegen wir uns in die neue Zeit hinein  -

 

Auch wenn es kein leichter Weg ist, er ist wunderbar erfüllend, es ist der, den wir gewählt haben, bevor wir hierher kamen in dieses Leben - und wir haben unermesslich viel Hilfe und Unterstützung, von allen Seiten, wenn wir sie erkennen und annehmen mögen - aus der geistigen Welt, von denen, die uns auf der Erde als Ältere vorausgehen, von denen, die uns als Jüngere vorausgehen und auch zunehmend von denen, die uns als ganz Junge vorausgehen, so wie Christina von Dreien oder wie Dominik Bloh (siehe mein Newsletter vom September), und auch von kosmischen Völkern wie den Plejadiern oder den Arkturianern, die uns vor langer Zeit schon vorausgegangen sind in die Liebe, in die Freiheit, in die Harmonie mit sich selbst, in den Frieden und in die Kraft - unabhängig von klein und abhängig machenden Institutionen wie auf der Erde, von seit Generationen vorgezeichneten Wegen, unabhängig von jeglichen Abhängigkeiten oder vermeintlichen Rücksichtnahmen im Äußeren und natürlich auch im Inneren und in Gemeinschaften, die auf Liebe und Wertschätzung beruhen - und dann ist da noch die Kraft der Sonne, die das letzte halbe Jahr so überaus kraftvoll und großzügig für uns geschienen hat und so viel neue Energien zu uns gebracht hat, die es immer leichter (und immer dringender gleichzeitig) für uns machen, weiter zu gehen, voraus zu gehen, indem jeder einzelne denen vorausgeht, die nachfolgen.

 

Lasst uns also unsere Entscheidungen treffen - immer wieder -  tief in unserem Innersten - und unser Leben auf der Erde - seit Jahrtausenden erstmals wieder - in die eigenen Hände nehmen  -

-  dann kann es gelingen  -

 

-  dann wird es geschehen  -

 

-  dann hat die neue Zeit bereits begonnen  -

 

 


Es grüßt euch von Herzen
Dörte Luna'Him

 

 

 

Auszug aus dem Newletter vom Mai 2018

 

.......

 

Kürzlich habe ich einen kleinen Text über unsere Zeit und das Heilen von kleineren und größeren Zusammenhängen in mir 'gefunden'. Vielleicht folgt irgendwann noch Ähnliches oder Weiterführendes.

 

 

Kleine und größere Zusammenhänge

Vielleicht ist es ja so:

So wie es für jeden von uns im Erwachsenenleben darum gehen kann, 
die Verletzungen unserer Kindheit in uns zu heilen – 
so kann es in diesem Leben insgesamt darum gehen, 
die Verletzungen früherer Inkarnationen in uns zu heilen – 
und vielleicht geht es bei unserem Abenteuer Erde insgesamt darum, 
die Verletzungen und Entgleisungen anderer Existenzen in diesem Universum zu heilen.
Vielleicht geht es dann auch noch darum, 
die Verletzungen und Entgleisungen aus Existenzen in diesem Universum insgesamt zu heilen, 
indem wir die Verletzungen und Entgleisungen aus Existenzen in anderen Universen in uns heilen.
usw usw

Und natürlich mag genauso gelten:

So wie wir im Erwachsenenalter von den Erfahrungen unserer Kindheit profitieren können,
so können wir in diesem Leben von den Erfahrungen unserer früheren Leben profitieren,
so können wir insgesamt bei unserem Abenteuer Erde profitieren 
von unseren Erfahrungen aus anderen Existenzen in diesem Universum
und können für unsere Existenzen in diesem Universum profitieren von den Erfahrungen, 
die wir in anderen Universen gesammelt haben.

Und egal, ob wir uns bewusst erinnern können oder nicht – 
unsere Seele erinnert sich mit Sicherheit - jederzeit und 
führt uns in diesem Leben in genau die richtigen Situationen, 
um alles Vergangene aller Welten jetzt in uns zu heilen und 
von allen Erfahrungen aller Welten in diesem Erdenleben jetzt zu profitieren.

Ist das nicht absolut genial?

Unser Part als inkarnierter Anteil unserer Seele ist es also lediglich - 😉 - 
uns vertrauensvoll von unserer Seele führen zu lassen - 
egal wie es sich gerade anfühlen mag.

Denn unsere göttliche Seele hat den großen Überblick und 
wird uns nur in Erfahrungen hineinführen, 
die absolut Sinn machen - 
sowohl für uns als auch für das Große Ganze.

 

.......

 

Newsletter zum Jahreswechsel 2017 / 2018 zum Thema

Einer trage des anderen Last

 

Hallo ihr Lieben alle,


. . . . .

ich hoffe ihr hattet und habt noch ein paar wunderschöne ruhige, erholsame, erkenntnisreiche und vielleicht auch transformative Tage zwischen den Jahren. Denn all das gehört einfach zu dieser Zeit dazu. Und was es uns vielfach oft so schwer gemacht hat, diese Zeit zwischen den Jahren zu überstehen, war die Weigerung oder auch schlicht das Unvermögen, die notwendigen Veränderungen anzugehen und anzunehmen.

In dieser Zeit, auch natürlich über die Rauhnächte hinaus und bis weit ins kommende Jahr hinein, geht es immer mehr und immer dringender darum, dass wir uns aus allen alten und neuen Abhängigkeiten befreien, aus allen.

Ihr wisst ja, dass ich immer wieder gerne alte nicht mehr stimmige und deshalb hinderlich gewordene Seelenverträge zwischen Menschen aufgelöst habe und auch alles andere, was da so dazu gehört.
Was mich selbst und viele von euch immer freier gemacht hat.
Nun sah es eine Zeitlang so aus, als wären da keine Verträge mehr zum Auflösen. Es sah so aus, fühlte sich aber nicht so an.

Und das hat sich jetzt für meine Wahrnehmung seit November geändert.
Es sind für mich eine neue Qualität von Seelenverträgen wahrnehmbar und damit lösbar geworden, die mir eine ebenso neue Qualität von Freiheit beschert haben.

Und zwar gibt es - sicherlich nicht für alle aber doch für sehr viele von uns - zwischenmenschliche Verbindungen, die uns immer wieder zu schaffen machen, indem sie uns auslaugen, indem sie uns extrem viel Kraft kosten, indem sie uns energetisch runterziehen  - und das oft gerade in Situationen, wo wir uns durch etwas durchgekämpft haben und uns gerade eben wieder gut fühlten.

Es scheint so, als seien wir in diesen Beziehungen das Opfer, weil die anderen uns Energie abziehen und uns ihre ungelösten Themen aufladen. Es scheint so. - 
Meine Wahrnehmung ist allerdings, es gibt in vielen dieser Beziehungen Seelenverträge dieser vermeintlichen Opfer, die in etwa lauten:

"Ich fordere dich auf, dich von meiner Enerige zu nähren und mir alle deine ungelösten Probleme aufzuladen."

Das klingt im ersten Moment sogar noch ziemlich aufopferungsvoll oder sogar heroisch - gib her, ich bin stark, ich trage deine Lasten für dich, ich kann das - bei genauerem Hinsehen wird allerdings recht schnell deutlich, dass ich damit den anderen bevormunde und ihn (oder sie) daran hindere, selbst hinzuschauen, eigene Entwicklungen durchzumachen und in die eigene Kraft zu gehen - ganz abgesehen davon, dass wir auf der bewussten menschlichen Ebene ja tatsächlich sehr unter dieser Art Beziehungen leiden.

Aber wir verhindern die Entwicklung und möglicherweise das Erwachen des anderen.
Allerdings brauchen wir uns deswegen auch kein schlechtes Gewissen zu machen, denn diese Verträge wurden natürlich in gegenseitigem Einvernehmen geschlossen. Bei Seelenverträgen geht das gar nicht anders. Denn sie werden ja auf Seelenebene geschlossen, das heißt in unserer vollen Kraft und Verantwortung. 
(Anders kann es bei Gelübden und dergleichen sein, da sie während des Lebens auf rein menschlicher Ebene getan werden. Da reicht es oft schon, wenn einer sagt 'Nie wieder werde ich . . . . tun'. Wenn die emotionale Ladung dabei stark genug ist, dann kann so etwas schon über ein paar Leben wirksam bleiben.)

Der extremste Fall dieser Art, der mir bisher begegnet ist, ist der, wo es auf der einen Seite den Seelenvertrag gab: "Ich bin der einzige, der in der Lage ist, dich zu erden" und auf der anderen Seite den Vertrag "Ich bin der einzige, der in der Lage ist, dich mit dem Licht zu verbinden".
Solcher Art Verträge haben bisher dafür gesorgt, dass wir oft über lange Zeit sicher miteinander verstrickt geblieben sind, dass wir nicht wirklich miteinander glücklich sein konnten, aber auch nicht ohne einander sein konnten, es nicht möglich war, sich auf eine Weise zu trennen, die beiden Frieden Seiten gegeben hat.

Das kann sich jetzt ändern. Diese Verträge sind jetzt lösbar. Sie können Freunde und Bekannte betreffen, sogar Nachbarn oder Vorgesetzte, vor allem aber Liebesbeziehungen und Familienmitglieder (Eltern und Kinder), egal ob lebend oder schon verstorben.
In Familien ist es oft so, dass eine Generation die Lasten der Eltern getragen hat und dann den eigenen Kindern ihre Lasten aufgebürdet hat, es kann aber auch sein, dass z.B. eine Mutter die Lasten der Eltern und die der Kinder trägt - getreu nach dem Motto "Einer trage die Last des anderen".  (Das steht in der Bibel - Paulus hat es geschrieben in einem seiner Briefe und hat es vielleicht ganz anders gemeint - aber wir haben uns das auf diese Art über die Jahrhunderte sehr zu eigen gemacht.)
Das wirkt sich so aus, dass wir uns dem anderen verpflichtet fühlen, mit ihm nicht nur mitfühlen sondern mitleiden und ständig innerlich damit beschäftigt sind, seine (oder ihr) Probleme zu lösen, anstatt ihm zuzutrauen und ihm zuzumuten, das alleine zu schaffen. Damit halten wir ihn in der Abhängigkeit und verhindern wichtige eigene Entwicklungen.

Diese Seelenverträge sind also jetzt lösbar samt allem, was oft noch dazu gehört, wie Gelübde, Versprechen, Implantate und Flüche, was in vielen Fällen auch auf der energetischen Ebene einigermaßen verstrickt und verschlungen ist, indem wohl über verschiedene Lebenszeiten oder auch Epochen hinweg immer mal wieder etwas dazugekommen ist.

Darum kann ich die Auflösung dieser Art Verstrickungen zumindest zur Zeit auch nur in Einzelarbeit anbieten, weil ich sehr genau und individuell hinschauen muss und kein Fall dem anderen gleicht.
Aber ich kann es euch wärmstens empfehlen.


Bis 2018, ihr Lieben, feiert schön und kommt gut hinein ins neue Jahr - und auch am Ende wieder hinaus
eure
Dörte Luna'Him

 

 

September 2017

 

 

Hallo ihr Lieben,

 

viele intensive Energien strömen derzeit zu uns auf die Erde. Es gab intensive Sonnenstürme im September, jede Menge Toröffnungen sind geschehen und geschehen noch und am 23. September gab es eine ganz besondere und seltene (taucht nur alle paar Jahrtausende auf) astrologische Konstellation, durch die intensive Planetenenergien zur Erde geströmt sind.  Und all das wirkt und wirkt.

 

 

All diese Energien unterstützen den Transformationsprozess auf der Erde - im Großen und natürlich auch für jeden einzelnen.  Und das fühlt sich nicht immer so sehr schön an ;-((


Viele von uns gehen durch tiefe Transformationsprozesse, wir haben Phasen wo wir uns leicht und frei fühlen und das wechselt oft in schnellem Tempo mit Phasen, wo wir manchmal das Gefühl haben, die Transformationen nehmen überhaupt kein Ende und sind extrem intensiv und kräftezehrend.

 

 

Aber wenn wir irgendwann in der Einheit ankommen wollen, dann ist es einfach notwendig, dass wir alles, was dieser Einheit, alles was Ausgeglichenheit, Frieden und Harmonie in uns entgegen steht, transformieren.

 

 

Und so habe ich nach langer Zeit mal wieder ein
Audio für euch aufgenommen,
wo zunächst reinigende und stärkende Energien für eure Chakren fließen und anschließend Erlösungsenergien (Prosonodolicht und Ana'Anaraa) und die Segnungsenergien aus der höchsten göttlichen Quelle (Tara'Tas'Traas) zu euch strömen.


Unter 'Aktuelles' - oben auf der Seite - könnt ihr die Audio-Datei herunterladen und  bei Bedarf immer wieder für euch nutzen.

 

 

Juni 2017

 

Ihr Lieben,

heute bekommt ihr von mir - ungeordnet und so wie sie zu mir gekommen sind - ein paar aktuelle Gedanken, manche irgendwo aufgeschnappt, manche aus meinem Inneren:


*****
Unsere Gedankenkraft wächst

Mit unserer stetigen intensiven Entwicklung über die letzten Jahrzehnte steigert sich auch unsere Gedankenkraft immer mehr.
Das bedeutet, es ist immens wichtig und wird immer noch wichtiger, was wir denken.
Denn auf der einen Seite ist es wunderbar, wenn sich unsere positiven Gedanken immer segensreicher auswirken.
Auf der anderen Seite sollten wir aber beachten, dass auch unsere negativen Gedanken eine immer größere, manchmal fatale Wirkung zeigen. Und dazu gehören vor allem Gedanken, die wir in emotionalem Aufruhr denken, wenn wir ein bisschen 'neben der Spur sind', negative Gedanken über andere und uns selbst - und die kommen an und wirken - je mehr Emotionen beteiligt sind umso stärker.
Natürlich lässt sich das nicht immer verhindern - aber wir können uns hinterher bewusst machen, was wir gedacht haben und es zurück nehmen - oder neu denken, mit der Bitte z.B. an den Engel der Gnade, die negativen Schwingungen zu neutralisieren.

*****
Du darfst endlich dir selbst gehören

Diesen Satz brachte kürzlich ein Klientin zu mir. Ich habe mich sehr darüber gefreut, denn er sagt kurz und knapp, worum es für uns alle geht.
Wir selbst zu werden, unserem eigenen tiefsten innersten Weg zu folgen, unserem Herzen, unserer Seele  -  und nicht vorgegebenen, übernommene, ererbten Vorgaben, nicht einem Bild, dass die Gesellschaft oder wer auch immer für uns vorgesehen hat.
Denn das haben wir lange genug getan. Davon gibt es inder Welt genug.
Was die Welt - und wir - braucht/brauchen ist das Neue, was jeder einzelne von uns in sich trägt, was jeder von uns mit auf diese Erde gebracht hat.
Lasst es uns auspacken und wirken lassen!

*****
Und hier noch einige Sätze aus der Richtung von Shiva (ich weiß nicht mehr woher, vielleicht auch von mir):

Was immer dich im Außen berührt, was dich traurig macht, wütend, aggressiv, oder was dich schmerzt   -   all das trägst du noch ungeheilt in dir.
Es ist der Spiegel deines Inneren, der dir im Außen begegnet.
Deine Reaktion auf das Außen zeigt dir, was in dir noch Heilung braucht.

Ungeachtet aller äußeren gesellschaftlichen Gegebenheiten leben wir doch alle in unserem ganz eigenen selbst erschaffenen Universum.
Nur indem jeder sein eigenes inneres Universum heilt, wird sich auch das Äußere verändern, sprich: das was wir vom Äußeren wahrnehmen, wird sich ändern.
Und irgendwann kippt dann das Ganze und auch das Außen kann sich komplett verändern.

Dieser Prozess hat ja längst begonnen. Das lest ihr ja auch immer wieder in meinen Newslettern. Wir können es umso deutlicher spüren, je entschiedener wir uns auf die innere Arbeit einlassen.

Und - bitte nie vergessen  - wir sind alle unverzichtbarer Teil dieser Veränderung. Jeder einzelne ist wichtig und bewirkt so viel mehr, als uns bewusst ist und als wir auf der rein menschlichen Ebene jemals überblicken können.

 

 

April 2017

 

Ihr Lieben,

 

heute wird's ein bisschen länger  ;-))


Ich weiß nicht, ob ihr euch das vorstellen könnt, aber ich brauche oft einige Tage der Vorbereitung, bis sich in meinen Gedanken das formt, was ihr dann in meinen Newslettern zu lesen bekommt.

 

Als mir nun gestern abend bewusst wurde, dass es höchste Zeit für einen neuen Newsletter ist und ich eigentlich nicht noch ein paar Tage damit warten möchte, habe ich meine Engel um Unterstützung gebeten, dass mir dieses Mal bitte sehr schnell einfallen möge, was ich schreiben möchte.


Und so bin ich heute morgen sehr erfreut mit folgenden Gedanken aufgewacht, die alles auf den Punkt bringen, was mir zur Zeit wichtig ist:

 

Es geht ja um die ganz große Wende auf der Erde, für uns Menschen und andere Wesen auf der Erde und ebenso für unsere Erde selbst. Denn darum dreht sich zunehmend alles im Leben, egal ob wir diesen Prozess schon bewusst gestalten oder ob wir ihn noch mehr oder weniger unbewusst erleiden, indem sich um uns herum alles wandelt und wir in die Veränderungen hinein gezwungen werden.

 

Im Großen geht es darum, wie wir als Menschheit es schaffen können, diesem riesigen System Erde/Menschheit sozusagen im laufenden Betrieb ein Update zu verpassen.

Das kann aus meiner Sicht nur so vonstatten gehen, indem jeder einzelne von uns in sich den anstehenden Wandel vollzieht,


den Wandel von den vorherrschenden vorwiegend männlichen Energien zur Wiederentdeckung und Integration der weiblichen Energien,

d.h. der Wandel von den männlichen auf Handlung, Logik, Intellekt, Macht, Gewalt, emotionaler Kälte, Trennung und Ausgrenzung basierenden Energien (die wir beide - Männer und Frauen - zur Zeit noch vorwiegend leben)


hin zur Einbeziehung der weiblichen auf Einfühlen, Mitfühlen, emotionaler Wärme und Verständnis und dem Wissen um die Einheit basierenden Energien, die nicht handlungsbezogen und intellektuell ausgerichtet sind, sondern Raum und Unterstützung geben, damit die Dinge sich auf ihre eigene Art und Weise entwickeln können, die durchaus Wille und Absicht kennen und anwenden - aber dann den Mut haben, einen Schritt zurückzutreten und geschehen zu lassen,

 

insgesamt also der Wandel von der Ausgrenzung zur Integration  -  das genaue Gegenteil von dem, was wir in den Nachrichten zur Zeit so berichtet bekommen.

 

Und es geht auch darum, Mitgefühl, Verständnis und energetische Unterstützung auch den großen 'Buhmännern', den Machthabern, den Strippenziehern, den Tyrannen, den Bankern und Wirtschaftsbossen, im Großen und im Kleinen, entgegen zu bringen.

Was nicht bedeutet, dass wir hingehen und sie umarmen, weil sie uns gerade unsere Lebensgrundlage entzogen haben.
Aber es bedeutet, in uns auch ihre Not, Verletzung, Panik usw zu erkennen und mitzufühlen und dort unser Mitgefühl, unser Verständnis und unsere Vergebung und Liebe hinzuschicken.

 

Denn dieser Wandel auf der Erde ist nur gemeinsam, als ein Organismus sozusagen, zu schaffen.
Und wenn wir ehrlich sind und mutig genug, uns wahrhaft selbst zu begegnen, dann entdecken wir (besonders mit Hilfe der neuen jetzt auf die Erde strömenden Energien) vieles von dem, was uns im Außen als vermeintlich 'Böses' entgegen kommt, ebenso in uns. Und auch dieses 'Negative' in uns
selbst, das wir oft aus Scham und Schuldgefühl tief tief vergraben haben,  gilt es natürlich zu umarmen, zu vergeben, zu lieben und damit zu heilen. 

 

                                                                                                                                                              weiter